Zusatzvorstellungen wegen riesiger Nachfrage

„Die Leiden des junger Werther“: Auslastung über 100 Prozent

+
Lukas Sperber überzeugt als junger Werther.

Hanau -  Das gab es in der Geschichte der Brüder Grimm Festspiele bisher noch nie: Mit 1 069 Zuschauern, die eine der sieben Vorstellungen in der Wallonischen Ruine besuchten, konnten sich „Die Leiden des jungen Werthers“ in der Reihe „Junge Talente“ über eine Auslastung von rechnerisch 102 Prozent freuen und sind damit die erfolgreichste Inszenierung aller Zeiten.

Angesichts dieses sensationellen Erfolgs und der anhaltenden Nachfrage haben die Festspiele und das Veranstaltungsbüro der Stadt Hanau kurzerhand ein zusätzliches Gastspiel in der eigenen Stadt organisiert. Neben zwei Vorstellungen, die exklusiv für Hanauer Schülerinnen und Schüler angeboten werden, wird das Stück am Mittwoch, 7. November und Donnerstag, 8. November, jeweils um 19 Uhr, in der Originalbesetzung im Comoedienhaus Wilhelmsbad gezeigt. Dabei bietet die stilvolle Atmosphäre des Hauses Regisseur Patrick Dollmann einen ähnlich idealen Rahmen wie die Wallonische Ruine.

Dollmann ist bei den Festspielen kein Unbekannter. Für seinen schauspielerischen Einsatz erhielt er im letzten Jahr den Darstellerpreis. In dieser Saison hatte er Gelegenheit, sein Können hinter der Bühne unter Beweis zu stellen. Unter seiner Regie zeigten Lukas Sperber als Werther, Samantha Steppan als Lotte und Dominik Penschek als Albert ein atmosphärisch dichtes Stück mit tiefen Emotionen und herausragenden schauspielerischen Leistungen. Die Theaterbearbeitung von Astrid Kohlmeier hält sich dabei eng an die historische Sprache, welche die drei Darsteller mit Leichtigkeit meistern.

Premiere für „Brandner Kaspar“ bei Festspielen Hanau: Bilder

Mit beeindruckendem Tempo zieht der gerade einmal 22-jährige Hauptdarsteller Lukas Sperber das Publikum tief in Werthers intensive Gedanken- und Gefühlswelt hinein. Sperber steht schon seit Jugendtagen auf der Bühne und vor der Kamera. Samantha Steppan überzeugt als Lotte und vermittelt dem Publikum das Seelenleid der jungen Angebeteten. Die 29-jährige kommt aus einer Schauspielerfamilie und ist vor allem in Wien und Umgebung tätig. Dominik Penschek, der als Albert den zurückhaltenden Gegenpart zu Werther bildet, arbeitet Alberts Wohlwollen und Unbehagen gekonnt heraus. Nach seiner Ausbildung zum Krankenpfleger und einem Medizinstudium packte ihn der Schauspielberuf. (did)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare