Dachspfoten zum Überstreifen

Kostümverkauf aus dem Fundus der Brüder-Grimm-Festspiele stößt auf großes Interesse

+
Vor dem Kauf von Tierkostümen oder königlichen Roben konnte man die Kostüme auch anprobieren. Weil der Fundus überquillt, haben die Brüder-Grimm-Festspiele einen Teil zum Verkauf angeboten.

Wer schon immer einmal etwas vom Zauber der Brüder-Grimm-Festspiele mit nach Hause nehmen wollte, hatte am Sonntag eine ganz neue Möglichkeit.

Hanau – In der Orangerie von Schloss Philippsruhe wurden Teile des Kostümfundus’ zum Verkauf angeboten, um Platz für die neuen Kostüme der kommenden Jahre zu schaffen.

Wie wäre es etwa mit einem aufwendig genähten Schwanen-Kostüm, in dessen Kopf jemand schlüpf? Ober mit einer der vielen Fell-Tiermasken. Für Dachs oder Hund gab es die passenden Pfoten zum Überziehen an Händen und Füßen gleich dazu. An anderer Stelle gab es Interessenten fürs Frosch-Kostüm. Und auch das Waldfeen-Kleid könnte bald bei einer Fastnachtsveranstaltung auftauchen. Von Tierkostümen über Prinzessinnenkleider und Hexenmäntel gab es jedenfalls an rund zehn dicht behängten Kleiderständern jede Menge Auswahl aus dem Kostümfundus von 30 Jahren Festspielen. Darüber hinaus wurden auch Perücken, Requisiten und Dekoartikel angeboten. Die Preisspanne reichte dabei von zwei Euro für eine der bunten Gießkannen bis zu einer königlichen Robe für etwa 200 Euro - auch letztere noch immer ein Schnäppchen angesichts der prachtvollen Stoffe und der immensen Näharbeit, die in vielen der von Ulla Röhrs entworfenen Kostüme steckt, Für ihre Arbeit wurde Ulla Röhrs mit namhaften Theaterpreisen bedacht.

Weil der an drei Standorten in Hanau verteilte Kostümfundus überquillt, wurde jetzt ein Teil verkauft. Und das mit Erfolg. Jedenfalls war der Verkaufsraum in der Orangerie bereits kurz nach Öffnung um 14 Uhr gut gefüllt mit großen und kleinen Märchenfans. Keine Stunde später waren denn auch die Tische und Kleiderstangen bereits deutlich leerer und die Kasse klingelte. Der Erlös fließt in den Etat der Hanauer Festspiele.  

zta

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare