1. Startseite
  2. Region
  3. Darmstadt

Darmstädter Kreuz: Das müssen Sie zu den Sperrungen rund um A5 und A67 wissen

Erstellt:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

Das Zentralbauwerk am Darmstädter Kreuz bekommt eine außergewöhnliche Form: die sogenannte Darmstädter Welle.
Das Zentralbauwerk am Darmstädter Kreuz bekommt eine außergewöhnliche Form: die sogenannte Darmstädter Welle. © Eiffage Infra-Südwest GmbH

Die Erneuerung von vier Brücken über die A5 und die A67 geht weiter. Das bedeutet Sperrungen und Umleitungen, wenn das nördliche Zentralbauwerk verschoben wird.

Darmstadt – Der Neubau der vier Brücken im Kreuzungsbereich der Autobahnen 5 und 67 am Darmstädter Kreuz wird fortgeführt. Deshalb wird von Mittwoch, 15. Juni, 22.00 Uhr, bis Donnerstag, 16. Juni, 16 Uhr, die A67 am Darmstädter Kreuz in Fahrtrichtung Frankfurt ab der Anschlussstelle Pfungstadt gesperrt. Das teilte die Betreiberin, die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung West, mit.

Zudem wird am Sonntag, 19. Juni, von 06.00 bis 16.00 Uhr sowohl in Fahrtrichtung Frankfurt ab der Anschlussstelle Pfungstadt als auch in Fahrtrichtung Mannheim ab dem Dreieck Darmstadt die Fahrbahn gesperrt. Die A5 Richtung Basel/Heidelberg bleibt durchgehend befahrbar.

Baustelle auf der A5 und A67 bei Darmstadt: Umleitungen sind eingerichtet

Die Brücken müssen erneuert werden, weil sie nicht mehr tragfähig waren. Bei den gesamten, 96 Millionen Euro teuren Arbeiten, die voraussichtlich bis Ende 2024 andauern werden, werden die vier Bauwerke – Nordrampe, Südrampe und die zwei Teile des Zentralbauwerks – durch Neubauten ersetzt. Bereits im April hatten Arbeiten an der Nordrampe stattgefunden. Der Zustand des 138 Meter langen Bauwerks von 1966, das mit zwei Streifen über die A67 führt, war laut Autobahnbetreiberin am kritischsten. Deswegen wurde die Brücke im Jahr 2020 gesperrt.

Während der Arbeiten stehen Umleitungsstrecken zur Verfügung. Wo, zeigt die Übersicht.

Nach den Arbeiten an der Nordrampe im April folgt in der nächsten Woche die zweite Phase des Verschubs des Zentralbauwerks Nord über die A67, bis die Brücke ihren finalen Platz eingenommen hat, wie es hieß. Auch soll die Lage der Brücke vermessen werden, und es sollen Schutzgerüste für weitere Arbeiten vervollständigt werden. Dadurch könne der Verkehr während der Arbeiten ungefährdet darunter durchfließen. Der letzte Abschnitt der Nordrampe soll dann voraussichtlich Mitte Juli verschoben werden. (Claudia Kabel)

Auch interessant

Kommentare