1. Startseite
  2. Region
  3. Darmstadt

Frau will Kinder in die Kita bringen: Plötzlich funktionieren die Bremsen nicht mehr

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Durchgeschnittene Bremsleitungen an einem Lastenrad in Darmstadt: Die Polizei sucht Zeugen. (Symbolbild)
Durchgeschnittene Bremsleitungen an einem Lastenrad in Darmstadt: Die Polizei sucht Zeugen. (Symbolbild) © Sabine Gudath/imago

Eine Frau aus Darmstadt will ihre Kinder mit dem Fahrrad in die Kita bringen. Dass dabei kein schlimmer Unfall passiert, verdankt sie einem Schutzengel. Jetzt ermittelt die Polizei.

Darmstadt – Das hätte böse enden können: Am Fahrrad einer Frau aus Darmstadt funktionierten plötzlich die Bremsen nicht mehr. Zum Glück bemerkte sie das noch rechtzeitig, bevor etwas Schlimmeres passierte. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Die 33-Jährige war am Mittwochmorgen (19.01.2022) gemeinsam mit ihren Kindern auf dem Weg zum Kindergarten, als sie kurz nach Fahrtantritt die wirkungslosen Bremsen an ihrem Lastenrad bemerkte. Nach einer schnellen Kontrolle stellte sie fest: Alle drei Seilzüge der Bremsleitungen waren durchschnitten. Über Nacht stand das Rad in der Sandstraße im Bereich des Georg-Büchner-Platzes in Darmstadt. Dort war es an einen Baum angekettet.

Darmstadt: Durchgeschnittene Bremsleitungen an Lastenrad

Die Polizei hat jetzt Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Zu den Hintergründen ist bisher noch nichts bekannt. Für weitere Erkenntnisse sucht die Polizei Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/969-41210 entgegen.

Bei einem Unfall in Darmstadt wurde ein Kind auf einem Fahrrad* von einem Auto angefahren. Die Polizei startete auch hier einen Zeugenaufruf. (spr) *op-online.de ist ein Teil von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion