Polizei ermittelt

Brutale Attacke mit Holzlatte: Mann muss ins Krankenhaus

In Darmstadt wurde ein Mann mit einer Holzlatte attackiert. (Symbolbild)
+
In Darmstadt wurde ein Mann mit einer Holzlatte attackiert. (Symbolbild)

Auf einem Reiterhof in Darmstadt wird ein Mann mit einer Holzlatte angegriffen. Das Opfer muss ins Krankenhaus.

Darmstadt – Auf dem Gelände eines Reiterhofes in der Kranichsteiner Straße in Darmstadt ist es zu einem gewaltsamen Zwischenfall gekommen. Ein 62 Jahre alter Mann befand sich am Samstag (13.02.2021) gegen 19 Uhr auf dem Gelände. Zu diesem Zeitpunkt war es bereits recht dunkel. Plötzlich tauchte ein Unbekannter auf, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilt.

Der Unbekannte trug eine Holzlatte bei sich und entschloss sich kurzerhand, den 62 Jahre alten Mann anzugreifen und niederzuschlagen, wie das Opfer später der Polizei berichtet. Anschließend ergriff der Täter die Flucht. Das Opfer des Angriffs musste im Anschluss ärztlich versorgt und in ein Krankenhaus in Darmstadt gebracht werden.

Darmstadt: Mann mit Holzlatte attackiert – Polizei sucht nach Zeugen

Wegen der schwierigen Lichtverhältnisse fällt die Beschreibung des Täters dürftig aus. Er soll etwa 1,80 Meter groß sein. Zum Zeitpunkt des Angriffs bei Darmstadt trug er eine schwarze „engere“ Jacke, sowie eine Mütze auf dem Kopf. Weshalb es überhaupt zu dem Angriff kam, ist unklar. Die Ermittlungsgruppe-City in Darmstadt bittet eventuelle Zeugen der Tat, sich mit den Beamten unter der Telefonnummer 06151/9690 in Verbindung zu setzen.

Erst kürzlich kam es in Darmstadt zu einem bewaffneten Zwischenfall. Ein Mann hörte einen Streit auf der Straße und wollte nachsehen – kurz darauf wurde eine Waffe auf ihn gerichtet. (marv)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion