Polizei sucht Zeugen

Messerattacke auf dem Luisenplatz: Mann schwer verletzt - Neue Details

Darmstadt Luisenplatz: Bei einer Auseinandersetzung zweier Männer wird einer schwer mit einem Messer verletzt (Symbolbild)
+
Die Staatsanwaltschaft in Darmstadt und die Kriminalpolizei ermitteln aufgrund eines versuchten Tötungsdelikts. (Symbolbild)

Bei einer Auseinandersetzung in Darmstadt zwischen zwei Männern ist ein Beteiligter mit einem Messer angegriffen worden. Die Polizei meldet nun einen Ermittlungserfolg.

  • In Darmstadt kommt es zu einer Auseinandersetzung.
  • Zwei Männer geraten in einen Streit geraten, der auf dem Luisenplatz eskaliert.
  • Ein Beteiligter wird mit einem Messer verletzt - Die Polizei hat nun einen Tatverdächtigen ermittelt.

Update vom Mittwoch, 26.08.2020, 14.18 Uhr: Bei der Messerattacke auf dem Luisenplatz in Darmstadt am vergangenen Samstagmorgen (22.08.2020) gibt es neue Entwicklungen. Wie die Staatsanwaltschaft Darmstadt mitteilte, gab es Hinweise, die die Beamten auf die Spur eines 42-jährigen Tatverdächtigen führten.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung am Dienstag (25.08.2020) sei zudem Beweismaterial sichergestellt worden. Der Mann aus Griesheim steht deshalb unter dringendem Tatverdacht den 45-Jährigen in Darmstadt mit Messerstichen verletzt zu haben. Er soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Darmstadt: Messerattacke auf dem Luisenplatz - Mann schwer verletzt

Erstmeldung vom 24.08.2020: Darmstadt - In der Innenstadt von Darmstadt ist es am Samstagmorgen (22.08.2020) zu einer schweren Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen, die eskalierte. Einer der Beteiligten wurde schwer mit einem Messer verletzt, berichtete die Polizei.

Darmstadt Luisenplatz: Mann nach Auseinandersetzung mit Messerstich schwer verletzt

Gegen 5.15 Uhr am Samstagmorgen kam es in der Innenstadt von Darmstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Sie waren zusammen auf der Rheinstraße Richtung Luisenplatz unterwegs, als der sie auf offener Straße in einen Streit gerieten. Aus ersten Ermittlungen der Polizei geht hervor, dass der Streit der Männer schlussendlich auf dem Luisenplatz eskalierte.

Ein 45 Jahre alter Mann aus Darmstadt wurde bei dem Streit durch Messerstiche verletzt. Passanten seien auf die Auseinandersetzung aufmerksam geworden und hatten die Rettungskräfte sowie die Polizei alarmiert, teilte die Polizei mit. Der Verletzte wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei besteht hinsichtlich der Schwere seiner Verletzungen allerdings keine Lebensgefahr mehr.

Auseinandersetzung in Darmstadt: Polizei ermittelt wegen mutmaßlichem Tötungsdelikt

Nach dem Angriff auf den 45-jährigen Mann aus Darmstadt wurde eine erste Fahndung nach dem Täter eingeleitet. Diese hat allerdings noch keine Ergebnisse gebracht. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft in Darmstadt sowie die Kriminalpolizei. Derzeit gehen sie von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Die Darmstädter Kripo bittet um Mithilfe. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zur Tat sowie dem gesuchten Mann geben können. Mögliche Hinweise können an das Kommissariat 10 von der Darmstädter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06151/9690 gegeben werden.

Hessen: Messerstecherei in Darmstadt kein Einzelfall

An einer Haltestelle in Darmstadt kam es im März zu einem Streit*, bei dem ein Mann ein Messer zückte. Nach einem ersten Streit in einer Straßenbahn eskalierte die Situation schließlich an einer Haltestelle. Einer der Männer zückte ein Messer und verletzte sein Gegenüber mit Stichen. Bereits im vergangenen Jahr kam es zu einer Messerstecherei, bei der ein junger Mann niedergestochen* wurden. (Von Sarah Winter)*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion