Polizei sucht Zeugen

Brutale Attacke: Mann muss schwer verletzt ins Krankenhaus

+
Darmstadt, Pallaswiesenstraße, 4 Uhr: Ein 53-Jähriger wird Opfer eines Raubüberfalls. Am Tag danach bittet die Polizei um Mithilfe. 

Brutale Attacke in Darmstadt: Ein Mann muss schwer verletzt ins Krankenhaus.

Darmstadt - Nach einem mutmaßlichen Raubüberfall in Darmstadt ist ein 53-Jähriger mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Das teilte die Polizei am Donnerstag (10.10.2019) mit.

Kurz nach 4 Uhr soll der Darmstädter an einem Garagenhof in der Pallaswiesenstraße von einer oder mehreren Personen attackiert und verletzt worden sein. Die Angreifer entwendeten nach Angaben der Ermittler auch die Wertgegenstände, die der Mann mit sich führte. 

Darmstadt: Viele offene Fragen bei Polizei rund um Raubüberfall 

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes, die Beamten des Kommissariats 35 in Darmstadt haben sich der Sache angenommen. 

Dazu, wie der 53-Jährige verletzt wurde und welche Wunden er davon trug, machte die Polizei auf Nachfrage keine Angaben. Man stehe noch ganz am Anfang der Ermittlungen, sagte ein Sprecher der Darmstädter Kriminalisten. Auch die genaue Anzahl der Täter sei noch nicht geklärt. 

Polizei in Darmstadt hofft auf Hinweise zu Raubüberfall

Der bisher einzige Zeuge in dem Fall ist der Geschädigte selbst. Die Polizei hofft, dass sich weitere Hinweisgeber melden, die etwas Verdächtiges beobachtet haben. Konkrete Hinweise gebe es nicht, möglich sei aber, dass es auch ein Fluchtfahrzeug gebe, sagte der Polizeisprecher. Zeugen können sich unter 06151/969-0 an die Kriminalpolizei wenden. 

Vor kurzem hat die Polizei ebenfalls in Darmstadt wegen mysteriösen Datenträgern ermitteln müssen. Ein Frührentner hatte rund 40 CDs und 7 Disketten in Briefkästen in der Nachbarschaft verteilt. Danach war der Verdacht aufgekommen, die Datenträger könnten rechtsradikales Gedankengut enthalten oder gar vergiftet sein. Das stellte sich schnell als Falsch heraus. Der wahre Grund für die seltsame Verteil-Aktion des Senioren war viel banaler. 

Lesen Sie auch:  Bundespolizei nimmt Grabscher im Zug nach Darmstadt fest

Anfang Oktober haben Ermittler erstmals halluzinogene Naturdrogen in Südhessen entdeckt. Genauer: In der Wohnungen zweier Brüder in Darmstadt. Die gemahlene Rinde des Mimosa Baums war aber nicht das einzige Fundstück, das die Aufmerksamkeit der Beamten auf sich zog.

In Hanau ist ein 21-Jähriger ebenfalls Opfer eines Raubüberfalls geworden. Er wurde in ein Auto gezerrt und verschleppt.* 

(ag)

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare