Polizei ermittelt

Rassistischer Angriff in der Innenstadt: Mann dreht durch - Polizei sucht Zeugen

Rassistischer Angriff in Darmstadt nahe des Luisenplatz
+
Hier, in der Nähe des Luisenplatzes, kam es zu dem Vorfall, bei dem ein Mann zwei Passanten rassistisch angriff.

In Darmstadt ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann und zwei weiteren Passanten gekommen. Zwei Männer wurden auf rassistische Art und Weise beleidigt.

  • Bei einer Auseinandersetzung zwischen Passanten in Darmstadt wurden zwei Männer rassistisch beleidigt und angegriffen.
  • Der Tatverdächtige schrie bei dem Streit in Darmstadt zudem verfassungsfeindliche Parolen.
  • Die Polizei Darmstadt ermittelt derzeit gegen den Mann aus Darmstadt.

Update vom Freitag, 27.08.2020, 10.45 Uhr: Bei dem Tatverdächtigen, der am frühen Mittwochabend in der Nähe des Luisenplatzes in der Darmstädter Innenstadt dunkelhäutige Menschen rassistisch beleidigt, den Hitler-Gruß gezeigt und mindestens zwei Mal den strafbaren Ausruf „Heil Hitler“ gebrüllt hatte, handelt es um einen Mann aus Darmstadt. Eine Polizeisprecherin sagte der Frankfurter Rundschau, der 35-Jährige sei bislang nicht einschlägig in Erscheinung getreten oder polizeibekannt.

Nach wie vor sucht die Polizei nach den beteiligten Männern, die beleidigt wurden und auch nach weiteren Zeugen.  Hinweise zur Tat können an die Ermittler vom Zentralkommissariat 10 (Polizeilicher Staatsschutz) beim Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt unter der Telefonufnummer 06151/969-0 gegeben werden. Erst im Juli hatte die Stadtverordnetenversammlung in Darmstadt eine Resolution gegen Rassismus* verabschiedet.

Erstmeldung vom Donnerstag, 27.08.2020, 12.38 Uhr: Zwei Passanten sind am Mittwoch (26.08.2020) mit einem Mann in Darmstadt aneinandergeraten. Mitten auf der Straße ist es zu der Auseinandersetzung gekommen, bei der die beiden Männer rassistisch beleidigt und angegriffen wurden, berichtet die Polizei.

Darmstadt: Rassistischer Angriff auf zwei Passanten: Mann zeigt Hitler-Gruß

Gegen 17.45 Uhr kam es in der Nähe des Luisenplatzes in Darmstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann und zwei Passanten. Ein 35 Jahre alter Mann rief nach Angaben der Polizei verfassungsfeindliche Parolen, zeigte den Hitler-Gruß und beleidigte die beiden Passanten auf rassistische Art und Weise.

Die Polizei Darmstadt schickte eine Streife des 1. Polizeireviers in die Innenstadt, nachdem Zeugen von der Tat berichtet hatten. Kurz nach der Auseinandersetzung wollte der Mann in einem Taxi wegfahren, wurde aber von einem weiteren Passanten aufgehalten. Die Polizei traf kurz darauf ein, stellte den Tatverdächtigen zur Rede. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Hintergründe zu der Auseinandersetzung sind unklar und werden derzeit von der Polizei ermittelt.

Rassistischer Angriff in Darmstadt: Vorfall über Soziale Medien verbreitet

Der rassistische Angriff in der Nähe des Luisenplatzes in Darmstadt wurde schon mehrfach in den sozialen Medien geteilt. Darunter auch ein Video, das derzeit bei Twitter und Instagram kursiert. Das Video zeigt die Szenen der Auseinandersetzung zwischen den Passanten. Zu sehen ist der 35-jährige Mann, der mitten auf offener Straße, zwei weitere Passanten angreift - körperlich und verbal. Zudem zeigte er offensichtlich den Hitler-Gruß und schrie laut verfassungsfeindliche Parolen.

Weitere Hinweise zur Tat können an die Ermittler des polizeilichen Staatsschutzes (ZK10) in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 gegeben werden. Zudem sucht die Polizei dringend alle beteiligten Personen der Auseinandersetzung, die bei Eintreffen der Polizei den Tatort bereits verlassen hatten.

Rassismus in Darmstadt: Nach wie vor ein großes Problem

Bereits letztes Jahr kam es in Darmstadt zu Vorfällen mit einem rassistischen Hintergrund. Ein junger Mann wollte in der Innenstadt mit Freunden einen Club besuchen, durfte diesen allerdings nicht betreten. Der Club entzieht sich jedoch jeglichen Rassismus-Vorwürfen. (Von Sarah Winter)

Großes Polizeiaufgebot in Darmstadt: Der Luisenplatz wird abgeriegelt, Personen dürfen den Platz nicht betreten.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion