„Außer Rand und Band“

Wildschwein randaliert in Treppenhaus – Polizei greift zu drastischer Maßnahme

Nahaufnahme einer Wildschweinschnauze
+
In Darmstadt wurde die Polizei gerufen, weil ein Wildschwein in einem Wohnhaus randalierte. (Symbolbild)

In Darmstadt sah sich die Polizei mit einem ungewöhnlichen Widersacher konfrontiert: Ein Wildschwein randalierte in einem Wohnhaus.

Darmstadt – Ein circa 80 Kilogramm schweres Wildschwein hielt die Polizei in Atem. Am Mittwoch (29.09.2021) riefen die Bewohner eines Mehrfamilienhauses die Beamten gegen 10.30 Uhr zu sich in die Frankfurter Straße, da das Tier bei ihnen im Treppenhaus randalierte.

Nach Angaben der Polizei konnten die Beamten das „außer Rand und Band geratene“ Wildschwein nach Eintreffen zunächst in einen Kellerraum sperren. Ein Tierarzt, ein Jagdpächter sowie das Veterinäramt wurden hinzugezogen, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen. Der erste Plan scheiterte allerdings.

Darmstadt: Wildschwein randaliert in Wohnhaus – Betäubungsversuche der Polizei missglücken

Die Polizei versuchte mehrfach, das Tier zu betäuben, um es ohne Gefahr aus dem Haus in Darmstadt transportieren zu können. Dies missglückte allerdings, weswegen sich die Beamten dazu entschieden, das Wildschwein zu erschießen. Alle Anwesenden blieben bei dem ungewöhnlichen Zwischenfall unverletzt.

Erst vor Kurzem fand die Polizei ein totes Reh auf der Straße. Das Makabere an der Sache: Das Tier trug eine Warnweste. (vbu)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion