Ober-Ramstadt

Dromedare kehren ohne ihre Reiterin zurück: Fieberhafte Suche beginnt

Die beiden Dromedare „King Lu“ (vorn) und „Divess“ fressen nahe ihrer Weide im Stadtteil Rohrbach von Ober-Ramstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg, Hessen) Brennesseln.
+
Die beiden Dromedare „King Lu“ (vorn) und „Divess“ fressen nahe ihrer Weide im Stadtteil Rohrbach von Ober-Ramstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg, Hessen) Brennesseln.

Rettungskräfte finden in Ober-Ramstadt nahe Darmstadt eine verletzte 54-Jährige im Wald. Zuvor melden Autofahrer freilaufende Dromedare auf einer nahegelegene Kreisstraße.

  • Autofahrer melden der Polizei zwei freilaufende Dromedare in der Gemarkung Ober-Ramstadt
  • Die Polizei leitet große Suchmaßnahmen ein, um die vermisste Besitzerin der Dromedare zu finden
  • Die 54-Jährige muss schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht werden

Ober-Ramstadt - In der Gemarkung Ober-Ramstadt nahe Darmstadt kam es am Mittwoch (02.09.2020) zu einem ungewöhnlichen Einsatz der Polizei. Zunächst meldeten Autofahrer der Polizei, dass entlang der Kreisstraße 133 zwischen den Ortsteilen Rohrbach und Wembach zwei ausgewachsene Dromedare frei umherlaufen.

Darmstadt: Die Polizei fängt die Dromedare ein - Besitzerin vermisst

Die Polizei schaffte es wenig später die beiden Dromedare einzufangen und sicher in ihr Gehege nahe dem Ortsteil Rohrbach zu bringen. Laut Angaben der Polizei konnte die 54-jährige Besitzerin dort zunächst nicht verständigt werden. Am frühen Abend wurde sie von Bekannten als vermisst gemeldet.

In der Folge leitete die Polizei umfangreiche Suchmaßnahmen im Waldgebiet entlang der Kreisstraße 133 im Landkreis Darmstadt-Dieburg nur unweit von Darmstadt ein, in deren Rahmen auch ein Polizeihubschrauber sowie mehrere Rettungshundestaffeln mit Flächensuchhunden zum Einsatz kamen.

Darmstadt: Frau kommt schwer verletzt ins Krankenhaus -Polizei geht von Unfall aus

Erst gegen 1.45 Uhr fanden die Rettungshunden der Polizei die vermisste Frau. Mit schweren Verletzungen wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert. Berichten von „Radio FFH“ zufolge, war die 54-Jährige nicht ansprechbar.

Nähere Hintergründe, wie es zu dem rätselhaften Vorfall mit den beiden Dromedaren gekommen sein kann, sind bisweilen nicht bekannt. „Wir mutmaßen, dass sie mit den Tieren unterwegs war und gestürzt ist“, sagte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage der dpa.

In der Umgebung von Ober-Ramstadt bei Darmstadt sollen die beiden Dromedare, die auf die Namen „King Lui“ und „Divess“ hören bekannt sein. Die 54-jährige Besitzerin habe sie vor gut drei Jahren angeschafft, das berichtet „Radio FFH“. (Von Yannick Wenig)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion