Inzidenz seit mehreren Tagen unter dem kritischen Wert 200

Landkreis Darmstadt-Dieburg hebt Augangssperre auf

Ausgangssperre im Kreis: Gassigehen ist auch nach 21 Uhr erlaubt, Joggen allerdings nicht.
+
Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hebt die nächtliche Ausgangssperre mit Beginn des morgigen Dienstags (5. Januar, 0 Uhr) auf.

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hebt die nächtliche Ausgangssperre mit Beginn des morgigen Dienstags (5. Januar, 0 Uhr) wieder auf. Hintergrund ist, dass der Inzidenzwert seit mehreren Tagen unter 200 liegt.

Darmstadt-Dieburg - Die Ausgangssperre im Landkreis Darmstadt-Dieburg endet in der Nacht von Montag, 4., auf Dienstag, 5. Januar. Das teilt die Kreisverwaltung am Montagnachmittag mit. Die Inzidenz liegt bei 131 und damit seit mehreren Tagen unter dem Wert von 200.

Auch in den zurückliegenden Tagen hatte der Wert deutlich unter 200 gelegen. Über die Weihnachtstage, Silvester und Neujahr wurde allerdings auch weniger getestet, Labore haben nur eingeschränkt gearbeitet. „Es war abzusehen, dass aufgrund der Feiertage und der Wochenenden die Inzidenz auf unter 200 zurückgehen wird“, erklärt Landrat Klaus Peter Schellhaas. „Dennoch haben wir an der Ausgangssperre festgehalten, weil die übermittelten Neuinfektionen vermutlich ein zu entspanntes Bild des Infektionsgeschehens zeichnen.“

Trotz Aufhebung der Ausgangssperre im Landkreis Darmstadt-Dieburg: Krisenstab appelliert an Kontaktreduzierung

Schellhaas weiter: „In den kommenden Tagen werden die Test- und Labortätigkeiten wieder zunehmen und die Infektionszahlen werden ansteigen. Dennoch scheint es so, dass der Lockdown langsam zu wirken beginnt. Wir hoffen, dass uns eine erneute Ausgangssperre erspart bleibt. Wir danken allen Ordnungskräften und der Polizei, dass sie die Maßnahmen begleitet haben. Danke auch an all die Menschen, die sich solidarisch gezeigt haben und die sich an die Ausgangssperre gehalten haben. Bitte verhalten Sie sich weiter besonnen und rücksichtsvoll Ihren Mitmenschen gegenüber.“ 

In der Allgemeinverfügung zur Ausgangssperre, die am 22. Dezember 2020 in Kraft getreten ist, wurde festgehalten, dass eine erstmalige Prüfung der Inzidenz am 4. Januar erfolgt. Der Verwaltungsstab hat sich deshalb darauf verständigt, die Allgemeinverfügung zur Ausgangssperre aufzuheben. Solange sie galt, bedurfte es eines triftigen Grundes, um zwischen 21 und 5 Uhr morgens auf die Straße gehen zu dürfen. Trotz der Aufhebung der Ausgangssperre appelliert der Krisenstab, Kontakte weiterhin auf ein Minimum zu reduzieren. (lahe)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare