Bijan Kaffenberger bei der Landtagswahl

Youtuber mit Tourette-Syndrom jagt CDU Mandat ab

Darmstadt - Als einziger Sozialdemokrat hat Bijan Kaffenberger bei der Landtagswahl in Hessen von der CDU ein Direktmandat erobern können. „Dabei hatte ich die Hoffnung darauf nach der Bayernwahl relativ aufgegeben“, sagte der 29-Jährige gestern.

Bijan Kaffenberger zieht direkt in den Landtag ein.

Darmstadt-Stadt II war seit 2009 in der Hand der CDU: Die frühere Kultusministerin Karin Wolff hat das Direktmandat für die Union mit einer Pause dreimal geholt. Es gebe auf jeden Fall mehrere Gründe für seinen Erfolg, sagt der Volkswirt, der eine Doktorarbeit über Finanzthemen angefangen hat. „Es waren die richtigen Inhalte, verknüpft mit dem richtigen Kandidaten mit der richtigen Geschichte.“ Und „die richtige Mischung aus regional verwurzelt und ein bisschen überregional bekannt“, fügt er hinzu. Kaffenberger ist Youtuber und hat rund 60 Folgen „Touretikette“ gedreht – außerdem hat er das Tourette-Syndrom (TS). Das ist eine neuropsychiatrische Erkrankung mit sogenannten Tics – unwillkürlichen, raschen Bewegungen. Ungefähr 40.000 Menschen sind der Tourette-Gesellschaft zufolge in Deutschland davon betroffen. „Tourette ist Teil meiner Persönlichkeit und gehört zu mir“, sagt Kaffenberger, der überzeugt ist, dass „Authentizität den Leuten total wichtig ist“. TS mache es vielen leichter, auf ihn zuzugehen: „Man fühlt sich vertrauter im Umgang.“ Schließlich habe jeder sein Päckchen zu tragen. (dpa)

Die Landtagswahl 2018 in Hessen in Bildern

Quelle: DA-imNetz.de

Rubriklistenbild: © SPD/Kaffenberger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare