Überfall auf Spielhalle

Mann mit Brechstange verletzt: Fünf Verdächtige in U-Haft

Roßdorf – Schneller Fahndungserfolg für die Polizei: Sie hat nach dem Überfall auf eine Spielhalle am Dienstag um kurz vor 1 Uhr in Roßdorf nur wenige Minuten nach der Tat fünf Verdächtige festgenommen.

Möglich machte es eine sofort eingeleitete Fahndung, berichtet die Polizei. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurden die Beschuldigten am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ fünf Haftbefehle und schickte alle Festgenommenen in eine Justizvollzugsanstalt.

Die fünf Männer im Alter von 18 bis 29 Jahren stehen in dem dringenden Verdacht, gemeinsam den Überfall geplant und ausgeführt zu haben. Nach ersten Ermittlungen sollen die zwei 22 und 29 Jahre alten Beschuldigten im Fluchtauto gewartet haben, während ihre Komplizen im Alter von 18, 20 und 29 Jahren die Spielhalle betraten und unter Vorhalt einer Schusswaffe den Angestellten der Gaststätte bedrohten, berichten Polizei Südhessen und die Staatsanwaltschaft Darmstadt.

Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, soll der 45-jährige Angestellte von einem der Beschuldigten mit einem Brecheisen zudem geschlagen und dabei leicht verletzt worden sein. Der 45-Jährige gab den Männern daraufhin zwei Geldbörsen. Nach Herausgabe des Geldes traten die Tatverdächtigen die Flucht mit ihrer Beute von mehreren Hundert Euro in einem von Zeugen beschriebenen schwarzen Auto an.

In Gewaltkonflikten richtig verhalten

Die sofort nach der Tat eingeleitete Suche nach den Tätern führte zu einem schnellen Fahndungserfolg. Bereits wenige Minuten später lokalisierten Polizisten das Fluchtauto im Bereich des Darmstädter Ostbahnhofes und stoppen es. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges und der von den Zeugen beschriebenen tatverdächtigen Personen, stellten die Beamten eine Schreckschusspistole unter dem Fahrersitz sowie weitere Beweismittel sicher.

Drei der Beschuldigten zeigten sich geständig. Die weiteren Hintergründe und ob die Täter für ähnlich gelagerte Straftaten in Betracht kommen, werden die weiteren Ermittlungen des Kommissariats 10 der Darmstädter Kriminalpolizei zeigen. (chw)

Quelle: DA-imNetz.de

Rubriklistenbild: © Marcus Führer/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion