Prozessauftakt in Darmstadt

Dreifache Mutter getötet - 52-Jähriger bestreitet Tat

+

Darmstadt/Münster - Aus Eifersucht soll ein Mann eine Frankfurterin umgebracht haben. Der 52-Jährige muss sich deshalb vom heutigen Dienstag an wegen Totschlags vor dem Landgericht Darmstadt verantworten.

Der Angeklagte aus Breuberg im Odenwald soll die 47-Jährige, mit der er eine Beziehung hatte, im August vergangenen Jahres an einem nicht bekannten Ort getötet haben. Er bestreitet die Vorwürfe. Für den Prozess sind vorerst 13 Verhandlungstage bis Anfang August angesetzt.

Der 52-Jährige schilderte, er und die Frau hätten sich im April 2017 über Facebook kennengelernt und eine Beziehung begonnen. Laut dem Angeklagten traf sich die Frau noch mit anderen Männern. Deswegen habe er die Beziehung beenden wollen. Die 47-Jährige habe sich nicht von ihm trennen wollen.

Am 20. August 2017 habe man sich erneut getroffen. Abends habe er die Frau wieder nach Hause gefahren und sei anschließend durch die Gegend gefahren, weil er sich geschämt habe, zu seiner Frau und seinen fünf Kindern zurückzukehren. "Ich dachte, ans Meer zu fahren und mich zu ertränken", erklärte er seine anschließende Fahrt nach Frankreich.

Bilder

Lesen Sie dazu auch:

Mord aus Eifersucht? Nach Leichenfund nun Anklage

Laut Staatsanwaltschaft soll der Mann die Frau vor ihrer Wohnung abgefangen, mit Medikamenten ihren Widerstand gebrochen, sie sexuell missbraucht und dann getötet haben. Die Leiche der Frau war am 1. September in einem Wald bei Münster gefunden worden. Der flüchtige Angeklagte konnte in Houssen bei Colmar (Frankreich) festgenommen werden. (dpa)

Quelle: DA-imNetz.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion