Demonstranten vorläufig festgenommen

Sitzblockade vor Darmstädter Abschiebegefängnis

+
Polizeibeamte führen einen jungen Mann ab, der sich zuvor mit etwa 40 anderen Demonstranten an einer Protestkundgebung vor den Toren des Abschiebegefängnisses beteiligt hatte. Nach eigenem Bekunden wollten die Demonstranten die Abschiebung eines Asylbewerbers verhindern.

Darmstadt - Mehr als 40 Menschen haben heute vor dem Abschiebegefängnis in Darmstadt-Eberstadt protestiert. Die Polizei musste eingreifen.

Vor der hessischen Abschiebehafteinrichtung in Darmstadt ist es heute zu Protesten gekommen. Nach Angaben der Polizei ließen sich am Morgen mehr als 40 Demonstranten zu einer Sitzblockade in der Einfahrt nieder. Nach bisherigen Kenntnissen hätten sie aber nicht versucht, in die Einrichtung einzudringen, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Darmstadt. Zuvor hatte das "Darmstädter Echo" darüber berichtet. Die Demonstranten würden nun vorläufig festgenommen und ihre Personalien festgestellt, sagte die Sprecherin.

Zuletzt hatte das Bündnis "Community for all" die Schließung der Einrichtung gefordert und Vorwürfe erhoben, Inhaftierte würden dort misshandelt. Die Polizei wies dies zurück. In der noch recht neuen Anstalt mit derzeit 20 Plätzen werden rechtskräftig abgelehnte Asylbewerber untergebracht, um deren Ausreise sicherzustellen. Betreiber ist das Polizeipräsidium Südhessen. (dpa)

Polizisten nach Musikfestival angegriffen

Quelle: DA-imNetz.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion