52-Jähriger verurteilt 

Zwölf Jahre Haft nach gewaltsamem Tod von Freundin

Darmstadt - Er erwürgte seine Freundin nach einem Streit - dafür verurteilte das Landgericht Darmstadt am Mittwoch einen 52 Jahre alten Mann zu zwölf Jahren Haft.

Mit ihrem Urteil folgten die Richter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die auf zwölf Jahre Haft wegen Totschlags aus Eifersucht plädiert hatte. Der Mann aus dem Odenwald hatte die Tat in der vergangenen Woche gestanden, nachdem er zuvor seine Verantwortung für den Tod der Geliebten geleugnet und sogar seine Ehefrau der Tat bezichtigt hatte.

Die Polizei hatte den Mann im vergangenen September festgenommen, nachdem er sich bei seiner Ehefrau gemeldet hatte. Zuvor hatten die Töchter der Getöteten den heute 52-Jährigen als letzten Kontakt der Mutter benannt. Eine der beiden Töchter, der Ehemann und die Schwester der getöteten Frau nahmen als Nebenkläger an dem Verfahren teil. Ihre Anwälte hatten eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes gefordert. Nach Ansicht des Gerichts konnten Mordmerkmale aber nicht eindeutig festgestellt werden. (dpa)

Gewalt in deutschen Gefängnissen ist Alltag

In deutschen Gefängnissen kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen oder Misshandlungen unter Häftlingen. Eine Auswahl:

September 2009 - Im badischen Offenburg misshandeln drei Häftlinge einen Gefangenen und verletzen ihn schwer. Die Verdächtigen bestreiten die Tat und behaupten, der Mann sei aus dem Hochbett gefallen. Dies stellt sich jedoch als Lüge heraus.

Oktober 2008 - Ein 25-Jähriger wird im Gefängnis von Schwäbisch Hall von drei Mitgefangenen in seiner Zelle gedemütigt. Die drei Männer gestehen im Prozess, ihr Opfer mit einem Kugelschreiber vergewaltigt zu haben. Zudem hatten sie ihm Haare und Augenbrauen abrasiert und mit einem Gürtel gepeitscht.

Mai 2008 - Im sächsischen Jugendgefängnis Regis-Breitingen nahe Leipzig quälen neun Insassen über Wochen einen 18-jährigen Mitgefangenen und versuchen, ihn in den Selbstmord zu treiben. Schließlich sollen einige von ihnen versucht haben, den 18-Jährigen zu erdrosseln.

März 2008 - In der Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen misshandeln zwei 25 und 26 Jahre alte Häftlinge zwei Mitgefangene körperlich und sexuell. Eines ihrer Opfer sollen sie aufgefordert haben, sich zu erhängen.

Januar 2008 - In der JVA Celle-Salinenmoor in Niedersachsen wird ein 28 Jahre alter Häftling von zwei 28 und 33 Jahre alten Zellengenossen mit Tritten und Schlägen lebensgefährlich verletzt. Zudem soll der 33-Jährige das Opfer vergewaltigt haben.

Februar 2007 - Über drei Tage hinweg wird in der Jugendanstalt Schleswig ein 19-Jähriger von Mitgefangenen körperlich misshandelt und gedemütigt.

Dezember 2006 - Am zweiten Weihnachtstag wird einem Strafgefangenen der JVA Aachen von Mithäftlingen “der Prozess gemacht“, weil er ihnen Tabak schuldet. Infolge von Schlägen und Fußtritten erleidet das Opfer neben Schädel-, Rippen- und Nierenprellungen einen Trommelfellriss.

November 2006 - In der Justizvollzugsanstalt Siegburg misshandeln und vergewaltigen zwei damals 17 und 20 Jahre alte Gefangene einen 20- jährigen Mithäftling über viele Stunden in der gemeinsamen Zelle. Schließlich erhängen sie ihn an einer Toilettentür, um einen Selbstmord vorzutäuschen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN