Schlossgarten beleben

Biergarten wird Dauereinrichtung: Stadt hat klare Vorgaben

Der Biergarten im Schlossgarten im vergangenen Sommer unter Corona-Regeln mit entsprechenden Abständen. Das Angebot soll dauerhaft bestehen.
+
Der Biergarten im Schlossgarten im vergangenen Sommer unter Corona-Regeln mit entsprechenden Abständen. Das Angebot soll dauerhaft bestehen.

Die Stadt Dieburg schreibt die Fläche im Schlossgarten zur Verpachtung aus. Ziel ist es, den historischen Park zu beleben. Die Stadt hat klare Vorgaben an das Konzept.

Dieburg – Der Biergarten im Schlossgarten soll zu einer festen Einrichtung werden. Die Stadt Dieburg hat in ihrem Internetauftritt eine entsprechende Ausschreibung veröffentlicht, mit der ein Pächter zunächst für die nächsten drei Jahre gesucht wird. „Es ist der Wunsch des Magistrates das Angebot, das im letzten Jahr einen guten Zuspruch erhalten hat, dauerhaft zu etablieren. Das Ziel ist es, den historischen Park stärker zu beleben“, sagte Bürgermeister Frank Haus (parteilos) unserer Redaktion.

2020 hatte der bekannte Dieburger Gastronom Tobias Niestatek den Biergarten – zumindest dem Anschein nach – erfolgreich mit seinem „Garten-Äffchen“ bespielt. Auf die Frage, ob der Betrieb nun durch die Ausschreibung juristisch sattelfest gemacht werden solle, sagte Haus, auch die Vermietung an Niestatek sei rechtskonform gewesen. Vermietungen und Verpachtungen städtischer Flächen unterlägen keiner Verpflichtung zur Ausschreibung.

Dieburg: Biergarten im Schlossgarten wird ausgeschrieben – Vergabeentscheidung wohl im März

Gleichwohl wolle der Magistrat mit seinem einstimmigen Beschluss „jedem die Möglichkeit geben, sich um eine städtische Fläche zu bewerben.“ Niestatek sagte auf Anfrage, er werde an der Ausschreibung teilnehmen. Bewerbungsschluss für die etwas sperrig mit „SCHLOSS(Bier)Garten Dieburg“ überschriebene Ausschreibung ist der 15. Februar. „Die Bewerbungen werden umgehend gesichtet und dann dem Magistrat vorgelegt. Eine Vergabeentscheidung wird für Anfang März erwartet“, sagte Haus.

Der Ausschreibung zufolge wird der Biergarten für die Dauer von jeweils drei Jahren vergeben. Saison sei von April bis September, aber auch eine Bewirtung im Winter sei denkbar. „Ein preis- und leistungsgerechtes Angebot soll die Bedürfnisse der Gäste größtmöglich abdecken (...). Die angebotenen Getränke und Speisen sollen dabei dem üblichen Angebot in hessischen Biergärten entsprechen, wobei einzelne Angebote davon auch abweichen können“, heißt es zur Ausrichtung der Lokalität. Der Pachtzins werde nach einer Besichtigung oder Vorlage einer Bewerbung besprochen. Die Höhe der Pacht soll laut Haus „moderat“ sein.

Biergarten im Schlossgarten in Dieburg: Magistrat hat klare Vorgaben

Es geht um die auch im vergangenen Jahr als „Garten-Äffchen“ und zum Römerhallen-Sommerfest 2018 von Niestatek genutzte, etwa 1 000 Quadratmeter große Fläche südlich des Festplatzes unter Bäumen für maximal 100 Gäste. Um den Rasen nicht dauerhaft zu schädigen, sollen Tische und Stühle bisweilen umgestellt werden. Ansonsten orientieren sich die Vorgaben der Ausschreibung ziemlich genau an dem, was Niestatek 2020 aufgebaut hatte: mobile Einheiten für Verkauf, Kühlung und Geschirrreinigung, „ansprechende hölzerne Möblierung“ und ein Zaun drumherum. Dies sei aber keine Favorisierung Niestateks, sagte Haus, vielmehr sei das Konzept im vergangenen Jahr „beispielgebend für die Vorstellungen des Magistrats“ für einen „hygienischen und ansprechenden Biergartenbetrieb“ gewesen.

Als Toiletten für die Gäste soll der in der vergangenen Woche eingeschwebte neue Toiletten-Container neben dem Festplatz (wir berichteten) dienen. Dessen Aufstellung hat Haus zufolge jedoch nichts mit den Biergarten-Plänen zu tun; das Projekt sei schon länger in Planung und gehe vor allem auf eine Initiative der Behindertenbeauftragten Eva Rosenau zurück, im Schlossgarten eine barrierefreie Toilette anzubieten.

Dieburg: Stadt will Schlossgarten mit Biergarten beleben

Generell will die Stadt mit dem Biergarten den Schlossgarten beleben. Veranstaltungen, auch musikalische, sind dort normalerweise nur eingeschränkt möglich. Heißt: Sie müssen traditionell wie das bis 2019 ausgetragene Schlossgartenfest sein oder außergewöhnliche Anlässe haben, wie das fürs vergangene Jahr geplante Fest zum 150. Geburtstag der Dieburger Feuerwehr. Während das Schlossgartenfest realistisch betrachtet keine Zukunft mehr hat, will die Feuerwehr Dieburg die wegen Corona ausgefallene Sause zu ihrem Jubiläum unter dem Motto „150 plus 1 Jahre“ in diesem Jahr vom 18. bis zum 21. Juni nachholen. (Ralf Enders)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare