Ab 4. Mai

Tafel Dieburg gibt wieder Lebensmittel aus - Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen

Die Tafel Dieburg ist ab 4. Mai wieder Anlaufstelle für Bedürftige.
+
Die Tafel Dieburg ist ab 4. Mai wieder Anlaufstelle für Bedürftige.

Die Tafel Dieburg nimmt ab Montag, 4. Mai, ihren Betrieb auf und gibt Lebensmittel an bedürftige Kunden aus.

Dieburg – „Wir sind sehr froh, wieder tatkräftig für unsere Kunden da zu sein und die Lebensmittelversorgung bedürftiger Menschen im Landkreis Darmstadt-Dieburg sicherzustellen“, sagt Wolfgang Blaseck, Vorsitzender der Tafel Dieburg.

Die Lebensmittelausgabe wird bis auf Weiteres unter erhöhten hygienischen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Das bedeutet, vor dem Betreten des Verkaufsraums werden die Kunden gebeten, bereitstehende Handdesinfektionsmittel zu nutzen. Es dürfen sich auch nur noch maximal drei Kunden gleichzeitig im Verkaufsbereich aufhalten. „Wir bitten alle, einen Schutzabstand von anderthalb bis zwei Metern zueinander und zu unseren Helfern einzuhalten. Nur wenn alle bereit sind mitzuhelfen und ihr Verhalten an die veränderte Hygienelage anzupassen, können wir einen gesundheitlich sicheren und reibungslosen Einkauf ermöglichen“, konkretisiert Blaseck. Als weitere prophylaktische Schutzmaßnahme wurden Nießschutzaufsteller aus Plexiglas für Ausgabetische und Kühltheken angeschafft. Kunden, die Erkältungssymptome aufweisen oder befürchten, erkrankt zu sein, werden gebeten, von einem Tafelbesuch abzusehen und sich durch eine gesunde, einkaufsberechtigte Person mit Tafel-Lebensmitteln versorgen zu lassen. Für Blaseck haben Schutz und Sicherheit der Tafel-Kunden und -Helfer oberste Priorität, auch wenn einige Maßnahmen auf den ersten Blick als unangenehm empfunden werden.

Dank der guten Zusammenarbeit mit vielen Bäckereien und Supermärkten im Landkreis, können die Tafel-Kunden auch weiterhin mit Lebensmitteln versorgt werden. „Ohne die Unterstützung des Lebensmitteleinzelhandels und regionaler Bäckereien wäre die Unterstützung Bedürftiger nicht machbar“, führt Blaseck weiter aus. Seine besondere Anerkennung gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern, die größtenteils zur Corona-Risikogruppe zählen und trotzdem den Dienst für bedürftige Menschen zugesagt haben. Nur so könne der Betrieb wieder „hochfahren“.

Die Tafel Dieburg freut sich, Helfer sowie Supermärkte und Bäckereien auch jetzt an ihrer Seite zu wissen. „Leider ist davon auszugehen, dass Armut und dadurch auch die Nachfrage bei Tafeln durch die derzeitige Lage weiter zunehmen wird. Wir sind systemrelevant und stellen uns täglich dieser schwierigen Herausforderung. Wir wünschen uns die stärkere Wahrnehmung, Anerkennung und Unterstützung unserer sozialen Arbeit für bedürftige Menschen, auch in Nach-Corona-Zeiten“, resümiert Wolfgang Blaseck.

Die Tafel musste am 16. März wegen der Corona-Pandemie, vorübergehend schließen (wir berichteten). Diese drastische Maßnahme war zum Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden während der akuten Phase der Coronaverbreitung dringend erforderlich.  

st

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare