Radiosendung zu Soldatenfriedhof in Klein-Zimmern

Kriegsgefangenen auf der Spur

In einer Live-Sendung berichten morgen um 14 Uhr Dieburger Studenten der Hochschule Darmstadt über den Soldatenfriedhof in Klein-Zimmern. Foto: Michael Caspar/h_da

Dieburg/Klein-Zimmern – Ein Onlinejournalismus-Kurs der Hochschule Darmstadt vom Campus Dieburg beschäftigt sich derzeit im Rahmen eines Radio-Projekts mit dem russischen Soldatenfriedhof in Klein-Zimmern. Am morgigen Freitag, 31.

Januar, um 14 Uhr wird auf der Homepage des Campusradios eine Live-Sendung ausgestrahlt, die man dort aufrufen und verfolgen kann. Im Anschluss steht die Sendung als Podcast bereit.

Auf dem Kriegsgräberfriedhof am Ortsrand von Klein-Zimmern wurden zwischen den Jahren 1941 bis 1945 sowjetische Kriegsgefangene begraben, die im Lazarett, eigentlich ein Kriegsgefangenenlager, in der Burgstraße 5 in Klein-Zimmern verstorben waren. Von 379 der 435 Toten, die dort begraben sein sollen, sind bis jetzt die Personaldokumente bekannt. Das Campusradio-Team in Dieburg hat Recherchen unternommen „und viele interessante Informationen herausfinden können“, heißt es in einer Presseankündigung der Hochschule.

Die Idee eines Campusradios ist nicht neu. Bei „Radio Funkloch“ aber handelt es sich um Live-Sendungen, die regelmäßig ausgestrahlt werden und dazu weitere Radioformate, die auf der Website zu finden sind. Derzeit können Studierende aus den Studiengängen Onlinejournalismus, Sound and Music Production und Onlinekommunikation, die alle zum Fachbereich Media gehören, im Radioprojekt mitarbeiten. sam

" radiofunkloch.h-da.de

" h-da.de/campus_d 

Quelle: DA-imNetz.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare