Gemeindestatistik von Jens Hinrichsen

130.000 Zahlen in einer Tabelle

+
Die Kreisstadt aus der Vogelperspektive und in Zahlen: 33 397 Einwohner (männlich: 16 696; weiblich: 16 701), 14 065 Wohnungen, 21,7 Quadratkilometer Fläche und 1 269 umsatzsteuerpflichtige Bürger.

Dietzenbach - „Wo stehen wir als Stadt eigentlich im Vergleich zu anderen hessischen Kommunen? Und was hat sich in den vergangenen Jahren alles verändert?“ Diese Fragen stellt sich sicherlich nicht nur der Stadtverordnete Jens Hinrichsen (DL/FW-UDS). Von Ronny Paul 

Er hat sich zum zweiten Mal die Mühe gemacht, aus den aktuellen Jahresdaten der Hessischen Gemeindestatistik eine umfassende Excel-Vergleichstabelle zu erstellen. Diese bietet er Interessierten kostenlos zum Download auf www.fw-uds.de/themen/statistik an.

Rund 130.000 Zahlen hat der Diplom-Kaufmann im Ruhestand, der in Betriebswirtschaftslehre promoviert hat, verarbeitet und damit eine Übersicht über das gesamte Bundesland geschaffen. Wer also zum Beispiel wissen möchte, wie sich die Zahl der Einwohner unter sechs Jahren in der vergangenen Dekade in seiner Kommune entwickelt hat und sie in Relation zu seinem Landkreis und zum Land setzen möchte, findet in der Tabelle mit ein paar Klicks die Vergleichswerte. Alle hessischen Kommunen, Kreise und Regierungsbezirke sind dort eingepflegt.

„Mein Ziel ist, dass sich die Bürger informieren“, sagt Hinrichsen, der sich die Arbeit aus freien Stücken macht. Und weil er ein Faible für Mathematik hat. Die kommenden zwei bis drei Wochen seien eine Testphase. „Um zu schauen, ob noch Fehler drin sind.“ Das könne bei dem Wust an Zahlen schon mal passieren, sagt der 73-Jährige. Er stehe auch jederzeit für Fragen, Anregungen und Rückmeldungen zur Verfügung.

Dieses Mal bietet Hinrichsen nicht nur die Möglichkeit, die aktuellen Daten mit denen vor fünf Jahren zu vergleichen. Er hat auch die Zahlen von vor zehn Jahren eingebaut. Einen längeren Zeitraum zu betrachten sei in vielen Dingen sinnvoll, betont Hinrichsen.

Tag der offenen Tür der Feuerwehr in Dietzenbach: Bilder

Die Tabellen bieten unter anderem eine Übersicht über die Bevölkerungsentwicklung, Landwirtschaft, produzierendes Gewerbe, Tourismus, Gemeindefinanzen, Steuereinnahmen und Flächennutzung.

Einige Beispiele: In der Kreisstadt hat sich die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Einpendler (aktuell: 10 082) zu 2012 um 11,8 Prozent erhöht. Verglichen mit 2007 gibt es eine Steigerung um 29,5 Prozent. Im Kreis Offenbach sind es 65.064, in ganz Hessen 353.395 Einpendler. 16.259 landwirtschaftliche Betriebe gibt es in Hessen, in Dietzenbach sind es neun. 2012 waren es acht, 2007 zehn.

Gesteigert hat sich in den vergangenen zehn Jahren auch die Anzahl der touristischen Übernachtungen in der Kreisstadt. 2007 waren es 36.556, 2012 45.919 und 2017 49.322. Spitzenreiter im Kreis Offenbach (gesamt: 1.000.299) ist Neu-Isenburg mit 323.054 Übernachtungen. Erfreulich: Die Zahl der Verkehrsunfälle ist in zehn Jahren um 30 Prozent gesunken.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare