Bundesliga knapp verpasst

75 Jahre SG Dietzenbach: Boule-Abteilung scheiterte in Qualifikation

Die Montagsbouler spielen eine Partie im Boulodrom an der Vereinsgaststätte der Sportgemeinschaft
+
Die Montagsbouler spielen eine Partie im Boulodrom an der Vereinsgaststätte der Sportgemeinschaft.

Die Sportgemeinschaft feiert in diesem Jahr ihren 75. Geburtstag. Am 4. November 1945 wurde die Gründung im „Neuen Löwen“ an der Rathenaustraße besiegelt. In loser Reihenfolge stellen wir zu diesem Anlass die sieben Abteilungen des 960 Mitglieder zählenden Vereins vor, erinnern an sportliche Erfolge und blicken auf künftige Pläne.

Dietzenbach – Die Boule-Abteilung der SG blickt auf 13 teilweise sehr Erfolgreiche Jahre zurück. Eins verpassten die Präzisionssportler nur knapp den Aufstieg in die Bundesliga, heute misst sich die erste Mannschaft mit ihren Gegnern in der dritthöchsten Spielklasse.

Alles begann im Jahr 2000. Nachdem der spätere Abteilungsleiter Manfred Ruff bei Besuchen in Frankreich das Spiel, bei dem Metallkugeln mit präzisen Würfen so nah wie möglich an eine kleine Holzkugel platziert werden müssen, kennenlernte, wollte er den Sport auch bei der SG etablieren. Am 5. Mai lud der Verein Interessierte zu einer Partie auf das Vereinsgelände an der Offenthaler Straße ein. Mit Erfolg: Aus der Veranstaltung entstand am 6. Februar 2007 die Boule-Abteilung „Terra Libre“. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten auch die Eheleute Edith und Jürgen Emmermann. Während ihr Mann nur noch in seiner Freizeit spielt, nimmt Edith Emmermann weiterhin mit der Zweiten Mannschaft am Ligabetrieb teil. Gespielt wird dort das dem Boule zugeordnete Pétanque, die Wettkampfform des Freizeitsports. In diesem Jahr wird es allerdings keine Ligaspiele mehr geben. „Die Saison hätte ihm Mai beginnen sollen“, sagt Abteilungsleiter Wolfgang Fischer, „durch Corona wurde der Spielbetrieb aber nicht aufgenommen“.

Jubiläumsfeier der SG Dietzenbach auf 2021 verschoben

Auch die große Jubiläumsfeier des Vereins muss wegen der Corona-Beschränkungen auf das nächste Jahr verschoben werden. Dabei war schon alles vorbereitet, neben Bürgermeister Jürgen Rogg hatte auch der Bouleclub aus der französischen Partnerstadt Vélizy-Villacoublay sein Kommen zugesagt. Natürlich sei die Abteilung traurig über die Absage, die Feier werde aber nachgeholt, versichert Richard Weilmünster. „Auch unsere Freunde aus Frankreich werden dann da sein.“

Dabei wird dann auch an den bisher größten Erfolg der Abteilung erinnert. 2016 gewannen die Bouler die Hessenliga und qualifizierten sich damit für ein zweitägiges Aufstiegs-Turnier. Dort traten die zehn Sieger der jeweiligen Landesverbände in zwei Fünfergruppen gegeneinander an. Platz drei hätte für den Aufstieg gereicht, am Ende wurde die SG Vierter. „Am ersten Tag haben wir unsere Gruppe noch angeführt, am zweiten sind wir dann bis auf Platz vier abgerutscht“, erinnert sich Weilmünster. Zwar gehörte er damals nicht zum Kader, doch der verpasste Aufstieg ist auch in seinem Gedächtnis verankert.

Heute zählt die Bouleabteilung der SG Dietzenbach

Mit dem sportlichen Erfolg stieg auch die Zahl der Mitglieder, im Gründungsjahr hatte der Verein sieben, 2015 waren es dann 64. Heute sind noch 38 Spieler aktiv. Geht es nach Wolfgang Fischer, sollen weitere dazukommen. Um neue Mitglieder zu werben, hat die Abteilung beschlossen, ihren Sport bei anderen Vereinen vorzustellen. „Wir müssen Jugendlichen zeigen, dass es diesen Sport gibt“, sagt er. Denn für ihn ist Boule, „anders als die meisten jungen Leute denken, kein Sport für alte Menschen.“ Und auch die Gruppe der Montagsbouler versucht mit ihrem offenen Training, neue Menschen für den Sport zu begeistern. Für Fischer ist die Gruppe die tragende Säule der Abteilung. „Sie sind unser Fundament“, meint er „sie organisieren bei uns fast alles“. Jeden Montag, 10 Uhr, lädt die Gruppe aktive Spieler und jene, die es noch werden wollen, auf das Boulodrom am Parkplatz der SG-Gaststätte zu einer offenen Partie ein. „Jeder, der möchte, kann zu uns kommen“, betont die stellvertretende Abteilungsleiterin Rita Dörr. (Joshua Bär)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare