Ärger über S-Bahn in Dietzenbach

Bahn AG und RMV wissen nichts von Verspätungen

+
Vom Schicksal mancher Züge der S2 scheint man bei Bahn und RMV wenig zu ahnen.

Dietzenbach - Bei der Bahn AG gibt es möglicherweise Lücken in der Dokumentation von und der Information über Ausfälle und Verspätungen von S-Bahnverbindungen. Von Michael Eschenauer und Ronny Paul 

So berichteten uns Leser von mehreren Ausfällen auf der Strecke der S2 in Richtung Niedernhausen am vergangenen Mittwoch und Donnerstag. Betroffen war am Donnerstag zumindest der Zeitraum zwischen 17.30 und 18.30 Uhr. Die Fahrgäste standen an den Stationen Dietzenbach-Bahnhof und Dietzenbach-Mitte. Bei einer Nachfrage der Redaktion lagen einer Bahnsprecherin allerdings bezüglich der Ausfälle am Donnerstag keine Meldungen vor. Eine Recherche zu den Ausfällen am Mittwoch war zunächst wegen Personalmangels nicht möglich. Dennoch stellte man klar: „Bei uns verschwinden keine Züge!“

Auch beim Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) traten Dokumentationslücken auf. So lag hier zu den Ausfällen der S2 am vergangenen Mittwoch, die um 17.04 Uhr und um 17.21 Uhr die Station Dietzenbach-Mitte betrafen, nur für den Zug um 17.04 eine Meldung vor. Hier handelte es sich allerdings lediglich um eine Verspätungsmeldung von zwei Minuten. Beim zweiten Zug ging man von einer pünktlichen Zugverbindung aus. Es gab jedenfalls keine Verspätungsmeldung. Für die Ausfälle am Donnerstag, die schätzungsweise vier Züge betroffen haben müssen, denn auf der Strecke wird zu Stoßzeiten im 15-Minuten-Takt gefahren, gab es beim RMV nur für die Verbindung um 18.19 Uhr eine Verspätungsmeldung über 28 Minuten. Die telefonische Nachfrage von wartenden Lesern bei der Hotline der Bahn hatte ergeben, dass dort auch keine Ausfälle bekannt waren.

Wenn Verspätungen oder Ausfälle nicht registriert werden, könnte dies nicht nur die Pünktlichkeitsbilanz der öffentlichen Verkehrsmittel, sondern auch die Auskünfte des „DB-Kundenservice“, beziehungsweise die Verbindungsanfrage, die der RMV auf seiner Homepage oder via Smartphone anbietet, verfälschen. Diese Informationen basieren direkt auf den Angaben der Bahn AG. Verspätungen der Züge werden über Kontaktpunkte an den Gleisen festgestellt und fließen in das Dokumentationssystem der Verkehrsunternehmen. Die genaue Registrierung von Ausfällen und Verspätungen ist von großer Wichtigkeit für die Zahlungen, die der RMV als Besteller von S-Bahn-Fahrten an die Bahn AG entrichtet. RMV-Sprecherin Petra Eckweiler geht allerdings aufgrund langjähriger Erfahrungen von einer sehr großen Genauigkeit der Online-Fahrplanauskunft aus.

Bemängelt wurde von Lesern einmal mehr, dass die Ansagen nur „häppchenweise“ gemacht wurden – nach der wiederholt kritisierten Methode „Bahn kommt 5, 10, 15, 20 Minuten später“ und dann plötzlich: „S2 fällt aus.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare