Beim Kreis Offenbach

Anträge fürs Public Viewing

Dietzenbach - Kommerzielle Veranstalter und auch Gaststätten, die die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft auf einer Leinwand im Freien zeigen wollen, müssen beim Kreis Offenbach eine Ausnahmegenehmigung für den Lärmschutz beantragen.

Die kostenpflichtige Regelung beim Public Viewing ist nötig, weil die Lärmschutzbestimmungen, insbesondere bei den Spielen, die um 21 Uhr beginnen, häufig nicht eingehalten werden können. Die Höhe der Verwaltungsgebühr liegt im Regelfall bei 65 Euro. Dies teilte jetzt der Kreis Offenbach mit.

Die Ausnahmegenehmigung für Städte mit weniger als 30.000 Einwohnern erteilt der Kreis. In Dietzenbach, Dreieich, Langen, Neu-Isenburg und Rodgau ist das jeweilige Ordnungsamt zuständig. Nicht betroffen von der Genehmigungspflicht ist das Fernsehen in Gaststätten sowie im privaten Bereich im Garten oder auf dem Balkon. Doch auch in diesen Fällen solle man Rücksicht auf die Nachtruhe nehmen, so die Kreisbehörde.

Fragen zum „Public Viewing“ beantworten die Mitarbeiter des Fachdienstes Umwelt unter 06074/8180-4112, -4116 und -4120. Anträge können per Fax an 06074 8180-4910 oder per E-Mail an umwelt@kreis-offenbach.de übermittelt werden. Das Antragsformular gibt’s unter

Infos unter www.kreis-offenbach.de/fußball-wm

Bilder: Public Viewing im Frankfurter Stadion

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare