Begegnungsreise nach Masaya

Dietzenbacher Begegnungsreise Masaya
1 von 15
Drei Wochen Nicaragua: Die Teilnehmer einer „Schüler-Lehrer-Begegnungsreise“ in die Dietzenbacher Partnerstadt Masaya.
Dietzenbacher Begegnungsreise Masaya
2 von 15
Die Teilnehmer einer dreiwöchigen „Schüler-Lehrer-Begegnungsreise“ in die Partnerstadt Masaya.
Dietzenbacher Begegnungsreise Masaya
3 von 15
Michael Huhn, Mitglied des Dietzenbacher Vereins für internationale Beziehungen, bei der Einweihung neuer Spielgeräte in einem Kindergarten in Masaya.
Dietzenbacher Begegnungsreise Masaya
4 von 15
Kinder stehen in einem Kindergarten Schlange bei der Rutschbahn.
Dietzenbacher Begegnungsreise Masaya
5 von 15
Im Kindergarten „Gaspar Garcia Laviana“ konnte dank Dietzenbacher Zuschüsse vom Kochen auf offenem Feuer, was zu einer starken Rauchentwicklung und permanenten Gefahrenquelle für die Atemwege der Kinder und des Personals führte, auf Kochen mit Gas umgestellt werden.
Dietzenbacher Begegnungsreise Masaya
6 von 15
Dieser Kindergarten hat 2008 und 2009 von der Stadt Dietzenbach etwa 7000 Euro an Zuschüssen erhalten, mit denen dieser neue Raum gebaut wurde.
Dietzenbacher Begegnungsreise Masaya
7 von 15
Bei diesem gigantischen Naturdenkmal handelt es sich um den Baum mit dem größten Umfang in Nicaragua.
Dietzenbacher Begegnungsreise Masaya
8 von 15
Die Spenderinnen der Spielgeräte, Heidi Schmidt und Karla Wehmeyer aus Dietzenbach, bei der Einweihung der Geräte in dem Kindergarten „Gaspar Garcia Laviana“.
Dietzenbacher Begegnungsreise Masaya
9 von 15
Dunkle Wolken über dem Markt, bei dem das große Angebot an Erfrischungsgetränken ins Auge fällt.

Der 19-jährige Philipp Trillhaas beirchtet von seinen Beobachtungen. Der Abiturient ist einer der Teilnehmer einer dreiwöchigen „Schüler-Lehrer-Begegnungsreise “ nach Masaya, die im Rahmen der 25-jährigen Städtepartnerschaft mit Dietzenbach sowie der Schulpartnerschaften der Heinrich-Mann- und der Rödermärker Oswald-von-Nell-Breuning-Schule angeboten wurde.

Kommentare