Letzte Vorbereitungen vor Saisonstart

Waldschwimmbad ist bereit für den Ansturm

+
Der Zaun unterhalb der Rutsche wurde neu angebracht. „Das ist jetzt deutlich sicherer“, sagt die Leiterin des Schwimmbades, Susanne Hohmann.

Dietzenbach - Ein neuer Zaun, Renovierungen sowie Wartungsarbeiten – die Vorbereitungen für die Saisoneröffnung im Waldschwimmbad laufen auf Hochtouren. Von Patrick Eickhoff

Die ersten Gäste stehen bereits vor der Tür. Zu groß ist die Verlockung die ersten Sonnenstrahlen ausnutzen, einen Sprung ins kühle Nass zu wagen oder vom Fünf-Meter-Brett zu springen. „Wir haben leider noch nicht geöffnet“, weißt Susanne Hohmann, Leiterin des Waldschwimmbads an der Offenthaler Straße, hin und damit auch die Gäste zu ihren Autos zurück. Am Samstag, 28. April, ist es dann soweit. Das Schwimmbad öffnet seine Pforten. „Irgendwie hat es sich so eingependelt, dass wir am letzten Wochenende des Aprils aufmachen.“ Dann ist es vorbei mit der idyllischen Ruhe. Doch die Stille bedeutet nicht, dass sich im Waldschwimmbad nichts tut. „Die Wochen vor der Eröffnung geht es für uns ans Eingemachte.“

Dann wird die Anlage fit gemacht für den Badebetrieb. In den vergangenen Tagen hat sich daher Einiges getan. Die Technik wurde gewartet und auf den aktuellsten Stand gebracht. „Das ist so etwas wie unser Riesenbaby, da kümmern wir uns sehr sorgfältig drum“, sagt Hohmann. Momentan kontrolliert Aygül Burak, Mitarbeiter der Städtischen Betriebe, die Filteranlagen. „Die haben wir bereits gewartet“, sagt Hohmann.

Aygül Burak von den Städtischen Betrieben kontrolliert die Filteranlagen in den Technikräumen des Bades.

Und auch wenn das Wasser von außen betrachtet zum Schwimmen einlädt, weiß die Schwimmbadleiterin, dass die Temperatur noch nicht angenehm ist. „Momentan haben wir 19 Grad in den Becken, unsere Hauptaufgabe ist jetzt das Heizen, um es zum Start auf rund 24 Grad Wassertemperatur zu bringen.“ Über den Winter wird das Wasser in den Becken etwas gesenkt, „aber ganz geleert werden sie erst bei der Reinigung“, erläutert Hohmann. Einmal die Woche wird über die Winterzeit kontrolliert, ob sich beispielsweise Tiere auf das Gelände verirren. „Wir hatten schon alles dabei von Kröten bis zu Rehen, bei denen aber Gott sei Dank die Eisschicht auf dem Wasser nicht gebrochen ist.“ Tiere, die gerettet werden, setzte man behutsam in die Natur aus.

Neben den Reinigungsarbeiten stehen weitere Beschäftigungen für die Mitarbeiter an. „Das kann von einer kaputten Leitung bis zur Fläche rund um die Becken vieles bedeuten.“ An der Rutschbahn standen gleich mehrere Dinge an. So wurde die hintere Säule, bei der die Farbe abgeblättert war, neu gestrichen. Neu ist außerdem der Zaun, der das Gebiet unterhalb der silbernen Röhre, sichert. „So sorgen wir dafür, dass nicht mehr so viele Kinder in die gefährliche Zone am Ausgang und unter die Rutsche gelangen“, erläutert Hohmann die Bedeutsamkeit des silbernen Zaunes.

Die 25 Badeseen und Freibäder in der Region

Auch an den Sprungtürmen standen Arbeiten an. „Die Matten, die dort für Rutschfestigkeit sorgen, wurden erneuert.“ Somit ist ein Großteil der Aufgaben erledigt. Der Ansturm kann kommen. Im vergangenen Jahr verzeichnete das Schwimmbad rund 83.000 Besucher. „Das könnte in diesem Jahr etwas mehr werden“, vermutet die Leiterin. „Dadurch, dass das monte mare Schwimmbad in Obertshausen noch geschlossen ist und die Temperaturen direkt sehr einladend für einen Schwimmbadbesuch sind.“ Unangekündigte Besucher gab es im vergangenen Jahr keine. „Wir hatten keine Einbrecher, die Zusammenarbeit mit einer Security Firma zahlt sich offenbar aus.“

Einen Tag nach der Eröffnung, am Sonntag, 29 April, steht der Tag der offenen Tür an – samt Anschwimmen mit dem Ersten Stadtrat Dieter Lang und freiem Eintritt an. Im Juni startet dann auch die Zeit der Partys und des Open-Air-Kinos im Schwimmbad. Die Beach- und After-Work-Veranstaltungen finden nach wie vor mittwochs und freitags statt. Diese gehen anstatt bis 23 Uhr jedoch nur bis 22 Uhr. „Es geht um die Geräuschkulisse wenn parallel die Kinofilme laufen – da könnte das eine nur das andere stören.“ Deshalb habe man sich darauf geeinigt, dass die Gäste der Parties die Veranstaltung bis 22 Uhr verlassen. „Ich denke mit der Lösung können alle Seiten zufrieden sein.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare