Konzept mit Vorbildcharakter

Boxprojekt von Stadt und SG erhält „Oddset Zukunftspreis 2017“

Die Teilnehmer des Boxprojektes freuen sich über den „Oddset Zukunftspreis.“ Zu den Gratulanten gehört auch Bürgermeister Jürgen Rogg (Hinten rechts). (c)Foto: bw
+
Die Teilnehmer des Boxprojektes freuen sich über den „Oddset Zukunftspreis.“ Zu den Gratulanten gehört auch Bürgermeister Jürgen Rogg (Hinten rechts). 

Dietzenbach - Das Boxprojekt reiht dieser Tage Auszeichnung an Auszeichnung (wir berichteten). Längst hat sich das Leuchtturmprojekt etabliert. In einer Kooperation zwischen der SG Dietzenbach und der Stadt steht es für Gewaltprävention für Jugendliche.

Dabei müssen sich die Jugendlichen die Teilnahme an dem Projekt schwer erarbeiten, denn nur wer dauerhaft ausreichende schulische Leistungen nachweisen kann und sonst nicht auffällig geworden ist, darf am Training teilnehmen.
In Anerkennung dieser Arbeit wurde das Boxprojekt jetzt mit dem „Oddset Zukunftspreis des hessischen Sports 2017“ ausgezeichnet. Dirk Junker, Bezirksleiter Lotto Hessen, überreichte Urkunde und 2000-Euro-Preisgeld an Boxtrainer Hossein Mehranfard und SG-Vorsitzende Gisela Kieß. Junker lobte die Arbeit des Vereins und unterstrich den Vorbildcharakter, der zur Lösung gesellschaftlich wichtiger Fragen beitrage.

Der Oddset Zukunftspreis wird jährlich vom Landessportbund Hessen und der hessischen Lotteriegesellschaft ausgeschrieben und von Lotto Hessen mit einem Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro dotiert. Damit ist es der höchstdotierte Sportpreis des Bundeslandes.

„Die Jugendlichen haben sich sehr gut entwickelt“, sagt Mehranfard. „Es ist eine hohe Anerkennung der Leistung, die alle Verantwortlichen hier täglich vollbringen“, findet er und betont: „Einige der Jugendlichen sind aber nicht nur menschlich, sondern auch sportlich sehr weit gekommen, deshalb möchten wir jetzt den nächsten Schritt gehen und an Hessischen Meisterschaften teilnehmen.“ Jede Mannschaft besteht dabei aus bis zu zwölf Athleten, die gegeneinander boxen. Insgesamt fünf Turniere finden jährlich an verschiedenen Orten statt. Das Preisgeld möchte Mehranfard für die Fahrtkosten, die anfallenden Gebühren und weitere Anschaffungen in der Boxhalle verwenden.

Bilder: Zirkus Chicana zeigt „Peterchens Mondfahrt“

Derzeit träumen Stadt und SG von einem gemeinsamen Box- und Jugendzentrum und suchen eine geeignete Immobilie nahe der Boxhalle an der Max-Planck-Straße. (bw)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare