Keine Verletzten

Chlorgas im Schwimmbad ausgetreten

+
Chlorgasalarm im Waldschwimmbad in Dietzenbach - die Feuerwehr rückte an.

Dietzenbach - Gleich drei Einsätze hatte die Freiwillige Feuerwehr heute zu bewältigen. Zunächst löste gegen 10 Uhr die Brandmeldeanlage in einer Lagerhalle an der Robert-Bosch-Straße aus. Dort wurde bei Ladearbeiten ein Sprinklerkopf abgefahren.

Dadurch liefen größere Mengen Wasser in die Halle. Zusammen mit der Feuerwehr wurde die Anlage außer Betrieb genommen, das ausgetretene Wasser entfernten die Mitarbeiter selbst, teilt Feuerwehrsprecher Oliver Schuster mit.
Anschließend fuhren die Einsatzkräfte wieder los. Ein Spaziergänger hatte im Wald hinter der Schilflache eine Rauchentwicklung bemerkt und den Notruf gewählt. Trotz intensiver Suche konnte laut Schuster glücklicherweise kein Brand festgestellt werden. „Trotzdem appellieren wir an alle Bürger, jeden Brandverdacht zu melden, nur so können größere Brände verhindert werden.“

Gegen 13.50 Uhr löste im Waldschwimmbad der Chlorgas-Alarm aus. Bei Wartungsarbeiten an den Chlorgasflaschen strömten nicht unerhebliche Mengen des giftigen Gases aus. Die vorhandenen Sicherheitseinrichtungen sorgten dafür, dass kein Gas an die Umwelt abgegeben wurde, sondern in dem Technikraum mit einer speziellen Berieselungsanlage niedergeschlagen wurde. Die Feuerwehr kontrollierte den Raum unter Atemschutz und demontierte drei weitere Gasflaschen. Gleichzeitig überwachte die Feuerwehr die Umgebungsluft mit speziellen Messgeräten. Der Einsatz war nach rund einer Stunde beendet. Da das Schwimmbad bereits geschlossen ist, wurden keine Menschen verletzt. (ron)

Hundeschwimmen im Dietzenbacher Waldschwimmbad: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion