Containerzeit läuft langsam ab

+
Das Montessori-Kinderhaus (rechts) war 2012 eröffnet worden, ein Schulgebäude soll dieses Jahr folgen.

Dietzenbach -  Schneebedeckt liegt derzeit noch der Montessori-Campus am Gustav-Heinemann-Ring. Doch sofern die Witterung es zulässt, soll in den kommenden Wochen bereits die Bodenplatte für das neue Schulgebäude gelegt werden. Von Nina Beck

Dreigeschossig wird der Neubau in Holzständerweise daherkommen, der angrenzend an das lindgrün-weiße Kinderhaus in Richtung Feld errichtet wird. Im Erdgeschoss des Schulgebäudes soll neben Klassenräumen dann auch eine Mensa Einzug halten. Ideal fände es der Montessori-Verein, wenn die derzeit 74 Schüler bereits nach den Sommerferien aus den blau umrandeten Schulcontainern in den Neubau ziehen könnten. „Spätestens aber in den Herbstferien sollte der Umzug dann über die Bühne gehen“, sagt Vorsitzende Corinna Zimmermann. Gegebenenfalls könne man auch überlegen, ob zwei Klassen und die Mensa schon dann einziehen, wenn im Erdgeschoss bereits alles erledigt ist, im zweiten und dritten Stock aber noch letzte Arbeiten vorgenommen werden.

Die Finanzierung für den Bau steht, sagt Zimmermann, Wie berichtet, liegen die Kosten für das Areal und die beiden Gebäude von Kinderhaus und Schule bei etwa vier Millionen Euro. Mit der Stadt hat der Montessori-Verein einen städtebaulichen Vertrag unterschrieben, so Zimmermann, demzufolge bis spätestens 2014 die Container vom Gelände verschwunden sein sollen. Derzeit nutzt der Verein zum Teil auch die alten Kinderhaus-Container (rote Umrandung) noch; sobald das Schulgebäude aber steht, sollen die Kästen endgültig der Vergangenheit angehören.

Genehmigung erhalten

Wie berichtet, hat die private Montessori-Schule unterdessen die Genehmigung, erhalten, Kinder bis zur zehnten Klasse zu unterrichten. Der Aufbau bis dahin wird aber jahrgangsweise geschehen. Das heißt, die derzeitigen Drittklässler, die nach den Sommerferien in die vierte Klasse kommen, werden mit den Ältesten, den derzeitigen Viert-, dann Fünftklässlern, zusammengelegt, so dass es 2013/14 erstmals eine Mittelstufe an der Dietzenbacher Montessorischule gibt. Etwa 20 Mädchen und Jungen werden diese Mittelstufenklasse bilden, Anmeldungen sind noch möglich, so Zimmermann.

Lesen Sie dazu auch:

Vorfreude auf den Matschraum

Schüler des ersten bis dritten Schuljahrs werden an der Montessori-Schule gemeinsam in einer Klasse unterrichtet, drei solcher Klassen wird es ab 2013/14 geben. In diesen Dreierschritten geht es künftig weiter, das heißt, ab 2014/15 wird es dann auch gemeinsame Klassen mit Schülern geben, die im vierten, fünften und sechsten Schuljahr sind, und mit dem siebten, achten und neunten Schuljahr verhält es sich entsprechend. Nur die Zehntklässler wären dann, so, wie es derzeit geplant ist, zunächst einmal unter sich. Wie berichtet, denkt der Montessori-Verein aber längerfristig auch über eine Oberstufe nach.

Englisch können die Montessorischüler schon in der ersten Klasse lernen. Die nächste Fremdsprache steht dann erst im siebten Schuljahr an. „Ob das Französisch oder eventuell Spanisch sein wird, werden wir mal sehen. Da sollen aber auch die Eltern in die Entscheidung eingebunden werden“, sagt Zimmermann.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare