Kabelaustausch auf 800 Meter

Beleuchtung in Brunnenstraße seit Wochen defekt

+
Mit provisorisch verlegten Kabeln wird versucht, zumindest Gefahrenstellen ausleuchten zu können.

Dietzenbach - Seit Wochen funktioniert in der Brunnenstraße die Straßenbeleuchtung nicht. Das ärgert Anwohner und Fußgänger.

„Ich gehe lieber mitten auf der Straße als auf den dunklen Bürgersteigen. Da fühle ich mich sicherer“, berichtet eine ältere Dame, die regelmäßig dort lang gehen muss: „Warum schafft es die Stadt nicht, das zu reparieren?“. Es sei leider nicht damit getan, einfach ein Loch zu buddeln, Muffe rein und Loch wieder zuzumachen, schildert Michael Würz von den Städtischen Betrieben das Problem, das nicht nur die Brunnenstraße, sondern auch die Straßen drum herum betreffe. Auf etwa 800 Metern müsse nämlich das Kabel erneuert werden. Die sehr alte bisherige Leitung sei regelrecht „abgebrannt“, berichtet Würz von dem Schaden.

Dass die Städtischen Betriebe nicht sofort nach Bekanntwerden der Störung mit dem Austausch der Leitung begonnen habe, lag daran, dass erst das weitere Vorgehen habe abgestimmt werden müssen. Unter anderem, ob etwa der Bürgersteig im Zuge der Arbeiten komplett erneuert werde oder andere Versorgungsleitungen gleich mit ausgetauscht werden können. Jetzt sei alles geplant, nur das frostige Wetter verhindere den Baubeginn. Würz schätzt die Kosten alleine für das neue, dickere Kabel und die Erdarbeiten – aufgebuddelt werden muss bis in 60 Zentimeter Tiefe – auf 3 0.000 bis 35.000 Euro. Um zumindest Gefahrenstellen, wie im Kreuzungsbereich Brunnen- und Tulpenstraße, ausleuchten zu können, seien provisorische Kabel verlegt worden, so Würz. (nkö)

Licht aus! Vorher-Nachher-Fotos der "Earth Hour"

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare