Entscheidung liegt beim Stadtparlament

Bleibt Erster Stadtrat länger im Amt?

+
Der noch amtierende Erste Stadtrat Dietmar Kolmer (CDU, rechts) gratuliert seinem Nachfolger: Dieter Lang.

Dietzenbach - Die Amtszeit von Erstem Stadtrat Dietmar Kolmer (CDU) endet offiziell am 31. März. Sein Nachfolger, Dieter Lang (SPD), der in der Stadtverordentenversammlung am 19. Dezember gewählt worden war, hätte demnach zum 1. April sein Amt antreten können. Wird er aber nicht. Von Norman Körtge 

Wie unsere Zeitung aus mehreren Quellen erfahren hat, wird Lang aus beruflichen Gründen – der 50-Jährige ist Marketingleiter in einem medizinisch-pharmazeutischen Unternehmen – erst zum 1. Juni sein Büro im Rathaus beziehen können.

Lesen Sie dazu:

Dieter Lang wird neuer Erster Stadtrat

SPD-Fraktionsvorsitzende Ulrike Alex bestätigte auf Anfrage, dass dies in der Tat der Fall sei, erklärte aber, dass ihre Fraktion auch nie kommuniziert habe, dass Lang das Amt zum 1. April übernehmen werde. Ein Aspekt, der Jens Hinrichsen (FW-UDS) auf die Palme bringt. Er fühlt sich düpiert und fragt nun, warum im Vorfeld solch ein Zeitdruck aufgebaut worden war. Wie berichtet, hatte unter anderem seine Fraktion moniert, dass die Bewerbungsfrist für externe Kandidaten wie den bei der Wahl gescheiterten Jörg-Michael Haas zu kurz gewesen sei.

Der unabhängige Haas, Amtsleiter in Böblingen, hatte seine Bewerbung ein paar Tage zu spät abgegeben und war deshalb vom Wahlvorbereitungsausschuss zunächst nicht für die Wahl zugelassen worden. Die Linke machte dann in der Sitzung von ihrem Vorschlagsrecht Gebrauch und stellte ihn auf. In der Wahl unterlag Haas knapp. Für ihn stimmten in geheimer Wahl 21 Stadtverordnete, für Lang 23.

Hinrichsen jedenfalls hält es nun „für richtig und fair“, wenn Amtsinhaber Kolmer die zwei Monate länger im Amt bleibt. Das möchte der CDU-Politiker und Bürgermeisterkandidat auch. „Ich übe das Amt sehr gerne aus“, so Kolmer, der nach der Hessischen Gemeindeordnung dieses kommissarisch weiterführen kann, bis der Nachfolger antritt. Darum hätten ihn auch die Mitarbeiter der Verwaltung gebeten. Allerdings könnte die Stadtverordnetenversammlung etwas anderes beschließen. Diese Option kennen sowohl Kolmer als auch CDU-Ortsverbandsvorsitzender Stephan Gieseler, der einst selbst als Bürgermeister anderthalb Jahre – von September 2007 bis März 2009 – ohne Ersten Stadtrat ausgekommen war und alle Dezernate leitete.

Lustige Wahlkampfpannen von Politikern

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

„Das ist schon ein starkes Stück“, kommentierte Gieseler nun das Bekanntwerden des verzögerten Amtsantritts. Er moniert vor allem, dass dieser Aspekt im Wahlvorbereitungsausschuss nicht genannt worden sei. Gieseler jedenfalls geht davon aus, dass sein Parteikollege Kolmer kommissarisch im Amt bleibt. Dass die Stadtverordneten einen anderen Beschluss fassen, daran mag er nicht glauben: „So tief ist das Politische in Dietzenbach noch nicht gesunken.“

Wie sich die SPD zu der ganzen Thematik stellt, wollen die Sozialdemokraten auf einer Klausutagung an diesem Wochenende besprechen. Dabei gehe es auch um den eingebrachten Haushalt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare