Punktlandung für die Baumeister

Trotz Corona kommt der Montessori-Verein bei der Gestaltung des Geländes gut voran

Fleißige Baumeister: Um das grüne Klassenzimmer und das große Klettergerüst auf dem Außengelände des Montessori-Campus aufzubauen, haben die Eltern in den vergangenen Wochen einige Arbeitsstunden geleistet. Bis alles endgültig fertig ist, dauert es aber noch eine Weile.
+
Fleißige Baumeister: Um das grüne Klassenzimmer und das große Klettergerüst auf dem Außengelände des Montessori-Campus aufzubauen, haben die Eltern in den vergangenen Wochen einige Arbeitsstunden geleistet. Bis alles endgültig fertig ist, dauert es aber noch eine Weile.

Mittlerweile ist auf dem Montessori-Campus am Gustav-Heinemann-Ring Ruhe eingekehrt. Die Sommerferien haben begonnen. In den Wochen davor gab es auf dem großen Außengelände noch einiges zu tun.

Dietzenbach – Dessen Gestaltung beschäftigt den Montessori-Verein Dietzenbach neben der Übernahme eines Kindergartens in Neu-Isenburg aktuell besonders. Marcel Jung, der Vorsitzende der Gruppe, erzählt, was die Helfer alles geschafft haben. Gleich zwei große Projekte seien nämlich noch vor dem Ferienstart innerhalb kürzester Zeit ordentlich vorangekommen. „Zum einen wurde unser Grünes Klassenzimmer errichtet.“ Seit Oktober lief gemeinsam mit der Volksbank Dreieich eine Spendenaktion, um den Bau der überdachten Holzkonstruktion zu finanzieren. Für jede Spende gab es von der Bank einen Zuschuss in Höhe von fünf Euro. So kamen letzten Endes rund 7000 Euro zusammen und es ging an die Umsetzung des Vorhabens.

Der Boden wurde ausgehoben, die Betonfundamente gegossen. Anschließend ging es an den Aufbau. Drei Holzbögen mit jeweils zwei Beinen mussten die Helfer mit den Fundamenten verschrauben und mit Dachsparren stabilisieren. Darauf wiederum wurde das Dach gesetzt. „An zwei, drei Wochenenden haben die Eltern aus der Baumeister-AG unter der Leitung von Bianca Groß wirklich viel geleistet“, sagt Marcel Jung. Die Projektleiterin, deren Sohn die Montessori-Schule besucht, habe enormes Engagement für die Umsetzung des Grünen Klassenzimmers gezeigt. „Da unser Gelände noch nicht eingezäunt war, hat sie sogar drei Wochen in ihrem Camper dort übernachtet, um Störenfriede zu verscheuchen.“

Was jetzt noch fehlt, ist die Bepflanzung des Holzbaus. „Das steht als Nächstes an“, sagt Marcel Jung. Das Grüne Klassenzimmer soll dann Schülern und Lehrern unter anderem die Möglichkeit bieten, Unterrichtsstunden im Freien zu halten. „Aber auch verschiedene andere Projekte können dort gut umgesetzt werden.“ So sei etwa geplant, auf dem Dach des Grünen Klassenzimmers eine Fotovoltaikanlage zu errichten und eine Regenwassersammelanlage zu installieren, die den Kindern viele Lernmöglichkeiten bieten. Aber auch Schulgartenprojekte und die Beschäftigung mit der Natur seien direkt draußen viel besser möglich als im Inneren eines Schulgebäudes. „Das Grüne Klassenzimmer soll aber etwa auch bei der Einschulung genutzt werden“, berichtet Marcel Jung. Er könnte sich außerdem gut vorstellen, dass der Bau als Bühne für Konzerte dienen könne.

Das Klassenzimmer an der frischen Luft ist aber nicht der einzige Fortschritt, den der Montessori-Verein auf dem Außengelände verzeichnen konnte. Ein weiteres großes Projekt habe man ebenfalls abgeschlossen. Parallel zu den Arbeiten am Grünen Klassenzimmer war ein zweites Team der Baumeister-AG mit dem Aufbau eines großen Klettergerüsts aus Holz beschäftigt, erzählt Marcel Jung. Möglich gemacht hatte die Anschaffung vor allem eine Förderung durch die Aktion „Schulhofträume des Deutschen Kinderhilfswerks in Höhe von 15 000 Euro.

Nachdem vom Hersteller allerlei Einzelteile wie Pfosten, Seile, Planken und Kletterstangen geliefert worden waren, seien die Helfer gut zehn Stunden mit dem Aufbau beschäftigt gewesen. Der Plan sei gewesen, die beiden Projekte im Sommer abzuschließen. „Und letztlich war es dann eine Punktlandung“, sagt Marcel Jung. „Wir haben es trotz Corona geschafft, dass alle Kinder vor den Ferien noch eine Runde auf dem neuen Gerüst klettern konnten.“ Fertig ist die Gestaltung des Außengeländes aber längst nicht. „Das wird uns noch eine Weile beschäftigen.“ Als Nächstes stehe die Feuerwehrzufahrt auf dem Plan, außerdem sei zum Beispiel geplant, Weidentipis aufzustellen und Pflanzflächen anzulegen. „Aber die großen Wünsche der Kinder haben wir mit dem Kletterparcours und dem Grünen Klassenzimmer schon mal erfüllt“, sagt Marcel Jung. Von Lena Jochum

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare