Vor 50 Jahren steht Dietzenbach im Mittelpunkt öffentlicher Gespräche

SG-Handballer: Der Traum von der Bundesliga

+
Hohe Ziele hatten sich der SG-Handballer gesetzt: Sie sollten in die Bundesliga aufsteigen. Deshalb haben Vorstand und Mannschaft um tatkräftige Unterstützung gebeten.

Dietzenbach - Vor einem halben Jahrhundert war Dietzenbach noch eine kleine Gemeinde mit rund 10 300 Einwohnern. In dieser Zeit wurden die Weichen gestellt für die rasante Entwicklung des Ortes. Von Barbara Scholze

Anhand zeitgenössischer Beiträge in der Offenbach-Post und der Gemeinde-Post zeigen wir monatlich, was die Bürger damals bewegt hat. Wenn es je einen Monat gegeben habe, in dem das Thema „Dietzenbach“ im Mittelpunkt öffentlicher Gespräche gestanden hat, so sei es der März im Jahr 1968, berichtet die Dietzenbacher Gemeinde-Post. Insgesamt 13 Siedlungsschwerpunkte sollen zwischen Taunus und Spessart besonders gefördert werden, darunter auch Dietzenbach. Darüber hinaus sei der Ort „Angel- und Schwerpunkt“ einer Aussprache über die künftige Entwicklung von Schienen- und Straßenverbindungen in der Region Rodgau. „Unter diesen Umständen erscheint es zweifellos interessant, von anderen zu hören, was sie über Dietzenbach denken, was sie von ihm wissen und wieviel sie von ihm halten“, heißt es.

Ein wichtiger Termin steht für die örtlichen Grundbesitzer an: Bis zum 31. März müssen sie bei Bedarf einen Antrag auf Grundsteuererlass stellen. Der sei möglich, weil in bestimmten Fällen Härten vermieden werden sollen. „Vor allem ist diese im Steuerrecht verankerte Möglichkeit des Billigkeitserlasses für Bauern von Wichtigkeit. Wenn beispielsweise ein Unwetter im Vorjahr die Ernte verhagelte und der Landwirt dadurch nachweisbare Verluste erlitt, kann Grundsteuererlass beantragt werden.“ Auch für Gebäude sei der Erlass möglich, teilt die Gemeinde-Post mit: „Zum Beispiel dann, wenn durch Leerstehen Mietausfall oder durch Billigvermietung eine Mietminderung von mehr als zehn Prozent geltend gemacht werden kann.“

Dietzenbach wächst und gedeiht, das zeigt sich unter anderem an der Sportplatzanlage Steinberg, die noch im Laufe des Jahres 1968 errichtet werden muss, da der Hessische Innenminister im Januar einen Zuschuss bewilligt hat. Für das Projekt sei zudem ein Kommunaldarlehen notwendig, aufgenommen werden soll es bei der Volksbank Dreieich.

10.443 Einwohner hat Dietzenbach jetzt, zum neuen Ersten Beigeordneten in der Verwaltung ist Michael Sauer aufgerückt. Die Gemeinde-Post lobt seine Erfahrung: „Sauer war von 1960 bis 1964 als Gemeindevertreter tätig und wurde 1964 als Beigeordneter in den Gemeindevorstand berufen.“ Der Polizeibeamte, geboren 1916 in Offenbach, stammt aus einer kinderreichen Familie, er sei in eine demokratische und soziale Haltung hinein erzogen worden. „Als nunmehriger Erster Beigeordneter der Gemeinde will Michael Sauer mit der demokratischen Haltung, die ihm von Kindheit an vertraut ist, alle seine Fähigkeiten für die Bürgerschaft der Gemeinde und ihre Zukunft einsetzen.“

Bilder: Dietzenbacher Handballer verlieren

Ein hohes Ziel hat sich die Sportgemeinschaft (SG) für ihre Handballer gesetzt: Sie sollen in die Bundesliga aufsteigen. „Durch intensives zweimaliges Training in jeder Woche haben wir für diese Feldrunde das Ziel gesetzt, den Aufstieg in die höchste Handballklasse, die Bundesliga, zu schaffen. Es liegt an der Beteiligung und Einstellung jedes einzelnen Spielers, ob wir dieses Ziel erreichen werden. Trainer und Vorstand haben für die kommende Runde alles getan, was in ihren Kräften steht. Sie bitten nun die Einwohner von Dietzenbach, bei den Heimspielen unsere Mannschaft durch ihren Besuch tatkräftig zu unterstützen. Dann glauben wir bestimmt, dass wir den Handballsport und den Namen Dietzenbach nach außen würdig vertreten werden.“

Während im Kosmetikbereich AVON-Beraterinnen dringend gesucht werden und zwar mit dem Versprechen, sich alsbald einen schicken Pelzmantel oder ein eigenes kleines Auto leisten zu können, eröffnet in der Rathenaustraße die Paracelsus-Apotheke als zweite im Ort. „In einem ehemaligen Lebensmittelgeschäft entstand nach gründlichem Umbau eine moderne, großzügig gestaltete Pharmazie, die mit allen Räumen den Vorschriften entspricht und nach den neusten Gesichtspunkten ausgestattet worden ist. Der Verkaufsraum ist mit Holz getäfelt. Apotheker Hermann Abbé ist in Michelstadt geboren und studierte in Frankfurt. Er ist inzwischen auch nach Dietzenbach umgezogen, weil er aufgrund der Einwohnerzahlen und der Entwicklungstendenzen der Gemeinde annimmt, dass hier ein echtes Bedürfnis vorliegt.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare