Verkaufsstände, Tombola und Modenschau

Altstadtmarkt: Mediterranes Flair am Roten Platz

+
So sieht der Sommer aus: Bei dem Wetter dürfen die Sonnenbrillen auch bei der Modenschau nicht fehlen.

Dem typisch italienischen Charme von Roberto Cortella kann sich niemand so leicht entziehen: Nach einem freundlichen „Ciao“ hält er schon ein Stückchen Bergkäse zum Probieren bereit, das man gar nicht ausschlagen kann.

Dietzenbach – Für den Altstadtmarkt ist er mit seinem Team von „Mangiare Italiano“ aus dem etwa 150 Kilometer entfernten Neustadt an der Wied angereist, um aromatischen Käse, Wurstspezialitäten und verschiedene Pestosorten anzubieten. Auf Anfrage von Organisatorin Irmgard Weber sind die Neustädter zum zweiten Mal mit ihrem Stand in der Altstadt vertreten. „Die Menschen sind hier so nett, da kommen wir gerne wieder“, findet Cortellas Mitarbeiterin Jill Feil. Die italienische Zunge des Standbetreibers stößt bei der Dietzenbacherin Marinella Henrich auf Gehör. „Hier schmeckt es wie in der Heimat“, bestätigt die Italienerin. Wenn sich ihr Mann Dieter konzentriert, kann er der Konversation folgen. „Die italienischen Worte auf den Verkaufsschildern haben eine Magnetwirkung auf meine Frau“, sagt er und schaut sich noch etwas weiter um, während Cortella und Henrich der Kulinarik des Heimatlandes frönen.

Für musikalische Unterhaltung sorgt die Musikervereinigung auf dem „Roten Platz“.

Einen Hauch von Meer bringt Georgina Da Cunha mit portugiesischen Speisen auf den „Roten Platz“. Die Dietzenbacherin Gretel Magiera gönnt sich ein Glas Roséwein zu ihrer Garnele im Teigmantel. „So lecker habe ich nicht einmal im Portugalurlaub gegessen“, sagt sie. Ihre Nachbarin Margot Engelhardt hingegen hält es traditionell: „Bei mir gab es Rindswurst.“ In anderer Hinsicht sind sich die beiden Nachbarinnen einig: „In der Sonne über den Markt zu schlendern, ist richtig schön“, meint Magiera. Bevor es mit dem Rad nach Hause geht, fehle aber noch der Nachtisch. Für musikalische Unterhaltung auf dem gut gefüllten Platz sorgt derweil die Musikervereinigung Dietzenbach. Schnäppchenjäger und solche, die ihr Glück auf die Probe stellen wollen, kommen bei Rabattaktionen und der alljährlichen Tombola auf ihre Kosten. „Diesmal kommt der Erlös der Tafel zugute, die zusammen mit der Gemeinde das Pfarrheim umgestalten will“, erläutert Weber. Stände mit Kerzen, Kräutern und Kleinigkeiten zum Verschenken bieten Abwechslung am verkaufsoffenen Sonntag. „Wir wollen den Termin mit unseren Angeboten etwas beleben“, sagt Weber und sprich damit für die Geschäfte rund um den Stadtbrunnen. „Und mit dem Wetter haben wir auch wie immer Glück“, freut sich die Inhaberin der Parfümerie.

Rechtzeitig zum Altstadtmarkt erstrahlt auch der „Grüne Platz“ zwischen der „Suppe“ und dem „La Culacciata“ in neuem Glanz und dient als Laufsteg für die Modenschau. Begleitet von Livemusik schweben die Damen durch die Sitzreihen d und präsentieren den Gästen die neuen Trends der Boutique Jasmina-Mode.

Wer sich durch das kulinarische Angebot probiert hat, kann sich auf ein E-Bike oder einen E-Scooter der Engel Elektromobile GmbH schwingen. Die Dreieicher bringen zehn Jahre Erfahrung mit und machen diese für ihre Kunden „erfahrbar“. „Wir haben hier einen großen Kundenstamm und freuen uns jedes Jahr auf den Stand“, erläutert Inhaber Guido Engel. Zwar ist der Platz vor der Parfümiere nicht überfüllt, doch trauen sich eher weniger Menschen auf die elektronischen Drahtesel. „Beim Scooter sind die Menschen irgendwie mutiger“, meint sein Sohn Lukas.

Nach der Schnäppchenjagd lädt Köppen-Gourmet neben italienischer Kost mit feinen Weinen dazu ein, einen entspannten Nachmittag in der Altstadt zu verbringen. Ein Angebot, das bei den sommerlichen Temperaturen gerne angenommen wird.

VON LISA SCHMEDEMANN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare