2254 Runden fürs Klettergerüst

Beim Spendenlauf um die Dietrich-Bonhoeffer-Schule kommen rund 5500 Euro zusammen

+
Auf die Plätze, fertig, los: Die Schüler haben sich vorher um Sponsoren gekümmert und erlaufen mit jeder Runde mehr Geld fürs Klettergerüst.

Nach der Blumenaktion für mehr Aufmerksamkeit im Straßenverkehr (wir berichteten) geht es wieder turbulent zu vor der Dietrich-Bonhoeffer-Schule (DBS).

Dietzenbach – Diesmal bremsen die bunten Alphaltblüten nicht aus, sondern sind die Start- und Ziellinie des Sponsorenlaufs für ein neues Klettergerüst auf dem Schulgelände.

Aufgeregt tippeln die Schüler mit ihrer Startnummer auf der Brust umher, bis schließlich der Startschuss fällt. Jahrgangsweise begeben sich die Kinder auf die etwa einen Kilometer lange Strecke rund um das Schulgelände. Die Straßen wurden dafür abgesperrt. „Es freut mich, dass der Ablauf so reibungslos funktioniert“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Carolin Titze. Nachdem der Wunsch nach einem neuen Platz zum Toben aus der Schülerschaft laut geworden ist, hat das Organisationsteam schnell reagiert. „Wir planen den Sponsorenlauf seit Januar“, erläutert Titze. Doch ohne den Förderverein sei das nicht möglich. Auch der SC Steinberg hat seine Unterstützung schnell zugesichert. So wurden die Streckenposten von Eltern, Kollegium und dem SC gemeinsam gestellt. „Wir haben Erfahrung mit Läufen aller Art, von daher helfen wir sehr gerne aus“, meint Uwe Glaum, Leiter der Laufabteilung beim SC Steinberg. Mit Wasser und Obst für den nötigen Energieschub stehen die Helfer bereit. Insgesamt zwei Stunden haben die Kinder die Möglichkeit, ihre Runden zu absolvieren.

Zusammen mit Miriam Kiefer moderiert Glaum die Veranstaltung und motiviert die kleinen und großen Sportler, darunter auch Erster Stadtrat Dieter Lang und Jin Feibao mit seinem Sohn, die gerade zu Gast aus der baldigen Partnerstadt Kunming sind. Titze erläutert: „Jeder Schüler hat sich vorab einen Sponsor gesucht.“ Dazu seien die Schüler auch in die hiesigen Geschäfte gegangen und mit positiver Bilanz zurückgekehrt. „Etwa zwölf Spender haben mitgemacht, das freut uns sehr“, meint die Vorsitzende des Schulelternbeirates, Nilüfer Bozkurt-Thielscher. Dazu kommen noch viele Familienmitglieder der Schüler. Die Drittklässlerin Manal erzählt: „Meine Schwester sponsert mich pro Runde.“ Zwei grüne Gummibänder an ihrem Handgelenk verraten die Anzahl, für die die Schwester aufkommen muss. „Es ist toll, dass jeder mitmachen kann, damit wir das Klettergerüst auch erreichen“, findet ihre Klassenkameradin Ceylin. Das habe sie schon beim Stadtlauf angespornt.

Auf einem Monitor, den Martin Dienstbach bedient, nähert sich die „erlaufene“ Summe Schritt für Schritt dem Spendenziel. „Ich muss nur die Startnummer und die Bändchenanzahl eintippen, dann rechnet mir die Tabelle den Anteil aus“, erklärt der Kassenwart, der etwa einen halben Tag in die Programmierung gesteckt hat. „Dafür geht es ja jetzt schneller.“ Auf diese Weise können die Sportler und Unterstützer sehen, dass sich etwa 5500 Euro gesammelt haben. „234 Läufer sind 2254 Runden gelaufen“, verkündet Bozkurt-Thielscher. Somit steht dem neuen Klettergerüst nichts mehr im Wege. „Es wird übrigens eine Balanciermeile mit verschiedenen Untergründen“, verrät die Schulleiterin.

VON LISA SCHMEDEMANN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare