Nicht unbegründet

Heftige Kritik an S-Bahnhof: „Die Station ist ein Gefahrenraum“

Die Beleuchtung an der und um die Station fällt zum einen Teil in den Zuständigkeitsbereich der Bahn, zum anderen in den der Städtischen Betriebe. Foto: Schubert
+
Die Beleuchtung an der und um die Station fällt zum einen Teil in den Zuständigkeitsbereich der Bahn, zum anderen in den der Städtischen Betriebe.

Nicht funktionierende Beleuchtung, völlige Dunkelheit bereits am frühen Abend. So beschreibt ein Leser die derzeitige Situation an der S-Bahn-Station Dietzenbach-Steinberg.

Dietzenbach –  Bereits seit Wochen sei die Leuchte an der Treppe zur Unterführung defekt, ebenso sieben weitere Laternen, die den Fußweg von der Station entlang der Bieber bis zur Waldstraße erleuchten sollen. Seit einigen Tagen nun, so heißt es weiter, funktioniere außerdem die Beleuchtung in der Unterführung nicht. Das schildert der Dietzenbacher in seinem Schreiben, in dem er seinem Ärger über die Zustände Luft macht.

Nicht zuletzt sorgt sich der Mann um die Sicherheit am Steinberger S-Bahnhof. „Diese Station ist mittlerweile ein Gefahren- und Angstraum ersten Ranges.“ Seine Vermutung: Die unzureichende Beleuchtung rund um die S-Bahn-Station Steinberg könnte es den Tätern bei zwei Überfällen, die sich im Dezember in der Nähe des Bahnhofs ereignet hatten (wir berichteten), besonders leicht gemacht haben.

Eine Sorge, die nicht unbegründet ist, weiß Dietzenbachs Polizeidienststellenleiter Klaus Hofmann. Er kann einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen im Dezember und einer eventuell nicht funktionstüchtigen Beleuchtung an der S-Bahn-Station zwar nicht explizit bestätigen. Er weiß aber: „Natürlich ist Beleuchtung wichtig für die subjektive Sicherheit.“ Zudem schrecke eine gut ausgeleuchtete S-Bahn-Station auch potenzielle Täter ab.

Dietzenbach: Passiert ist an der S-Bahn Station in Steinberg nichts

„Bereits am 23. Dezember hatte ich die Bahn in Frankfurt auf den mittlerweile geradezu flächendeckenden Ausfall von Leuchten an dieser Station hingewiesen“, schreibt der Dietzenbacher. Ein weiteres Mal habe er die defekte Beleuchtung am 30. Dezember bei der zuständigen Stelle der Deutschen Bahn gemeldet. Auch bei Polizei und Stadtverwaltung habe er bereits auf die Problematik aufmerksam gemacht. Passiert sei bis dato jedoch nichts.

Warum noch nicht auf die Hinweise reagiert wurde, dazu kann man bei der Pressestelle der Deutschen Bahn keine Angaben machen. Ein Sprecher des Unternehmens verspricht aber: „Ein Kollege ist jetzt unterwegs und schaut sich das Ganze an.“ Während die Beleuchtung am Bahnsteig in Steinberg klar in den Zuständigkeitsbereich der Bahn fällt, sieht es in der Unterführung und am Fußgängerweg in Richtung Waldstraße anders aus. 

Dietzenbach: S-Bahn Station Steinberg soll bald wieder beleuchtet sein

Die Laternen, die dort stehen, seien zum Teil Bahneigentum, andere städtisches, erläutert Karsten Seibert aus der Elektroabteilung der Städtischen Betriebe. Dass drei derjenigen Leuchten, für die seine Abteilung verantwortlich zeichnet, derzeit defekt sind, sei bekannt, die Reparatur stehe zeitnah an. Seibert versichert, dass die Funktionstüchtigkeit der Beleuchtung regelmäßig überprüft werde.

Wenig später meldet er sich erneut und kann genaueres sagen: Seine Leute seien vor Ort gewesen und hätten feststellt, dass ein technischer Defekt an einem der Schaltkästen Ursache des Beleuchtungsausfalls in der Unterführung und auf Teilen des Weges ist. „Es muss jetzt ein Ersatzteil bestellt werden, dann wird das Problem behoben.“ Verlässt man sich auf die Versprechen der Zuständigen von Bahn und Städtischen Betrieben, sollten S-Bahn-Station und Umgebung also schon bald wieder bestens beleuchtet sein.

VON LENA JOCHUM

Ekel-Alarm in der S2 zwischen Offenbach und Heusenstamm: Menschen sind stundenlang in der S-Bahn gefangen. Deshalb pinkeln sie in einen Becher.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare