Gartenwettbewerb

Klein aber fein – der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach

Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
1 von 43
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
2 von 43
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
3 von 43
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
4 von 43
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
5 von 43
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
6 von 43
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
7 von 43
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
8 von 43
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.
9 von 43
Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken aus Dietzenbach.

Der Garten von Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken ist eine Oase für alle Sinne. 

„Vor etwa drei Jahren haben wir mit der Neugestaltung unseres Gartens begonnen. Eine Oase für alle Sinne sollte der neue Garten werden und Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere bieten. Eine Rasenfläche kam daher nicht infrage. Stattdessen dominiert ein Teich die Mitte des Grundstücks. Die Planung nahm fast ein halbes Jahr in Anspruch bis wir schließlich mit der Platzierung von Beeten, Wegen und Teich zufrieden waren. An zwei Seiten des Grundstücks verläuft ein Hochbeet. 

Die Steine für die Trockenmauer haben wir größtenteils im Internet gefunden – ein Kofferraum voller Steine im Tausch gegen eine Tüte Gummibärchen war der „Top-Deal“. Die Mauer haben wir selbst gebaut, bei den größeren Erdarbeiten und der Anlage des Teichs hat ein Gartenbetrieb geholfen. Auch bei der Beschaffung mancher Pflanzen waren unsere Gärtner eine große Hilfe. Wichtig ist uns bei der Pflanzenauswahl, dass immer etwas blüht, am liebsten einheimische Pflanzen. 

So ist unser Garten ein beliebter Lebensraum nicht nur für uns, sondern auch für viele Insekten und Vögel und – ja, auch für einige Schnecken und ein paar Mäuse, mit denen wir uns arrangieren, denn in diesem Garten wird niemand vertrieben oder vergiftet. Von der gemütlichen Terrasse haben wir einen wunderbaren Blick in den Garten und auf den Teich. Die Obstbäume (Zwergbäume: Apfel, Nektarine, Birne und Pfirsich) tragen leckere Früchte. Die Feige gedeiht ebenfalls hervorragend und die Erd- und Himbeeren sind zum Naschen da. Besonders stolz sind wir auf die geschwungenen Wege aus den alten Terrassendielen und das Kräuterbeet auf der Terrassenmauer. Am Nachmittag der „Offenen Gartenpforte Dietzenbach“ im Juni zählten wir 103 begeisterte Besucher“ schreiben Marada Genz und Horst-Bernd Ruiken. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare