Dietzenbach

Verwaltung hängt wegen Nahost-Konflikt Israel-Flagge vor Kreishaus ab

Flagge Israel
+
Wegen der Eskalation im Nahost-Konflikt hat die Verwaltung eine - traditionell zum 12. Mai gehisste - israelische Flagge vor dem Kreishaus abgehängt. 

Wegen der Eskalation im Nahost-Konflikt hat die Verwaltung eine israelische Flagge vor dem Kreishaus in Dietzenbach abgehängt.

Dietzenbach – Eine vor dem Dietzenbacher Kreishaus gehisste Israel-Flagge wurde auf Veranlassung der Kreisverwaltung des Kreis Offenbach nach kurzer Zeit wieder abgehängt. Das teilte die Stadt Dietzenbach über ihren Facebook-Auftritt mit.

Normalerweise werde diese Fahne jährlich rund um den Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Israel (12. Mai 1965) gehisst, heißt es. Diesmal habe man die Fahne eingezogen, weil eine Verbindung zur aktuellen Lage in Israel und Palästina hergestellt worden sei.

Kein Bezug zur aktuellen Lage in Israel und Nahost: Kreisverwaltung Dietzenbach gedenkt den Opfern

Einen solchen Bezug zu den „aktuellen, dramatischen und schrecklichen Ereignissen“ gebe es nicht. „Da bei uns im Rathaus viele Fragen diesbezüglich eingegangen sind, wollen wir mit dieser Meldung darüber informieren, um Missverständnisse zu vermeiden“, teilt die Stadt weiter mit.

Man sei in Gedanken bei den Opfern, den palästinensischen und israelischen Menschen, die unter den jeweiligen Bombardements litten. (did/nb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare