Unvermittelter Angriff

Schock auf der Straße: Abstecher zum Kiosk wird zum Alptraum 

Dietzenbach: Mann wird vor Kiosk gestoppt – als er sich wehrt, zückt der Täter ein Messer. (Symbolbild)
+
Dietzenbach: Mann wird vor Kiosk gestoppt – als er sich wehrt, zückt der Täter ein Messer. (Symbolbild)

Ein kurzer Abstecher zum Kiosk ist einem 39-jährigen Mann in Dietzenbach bei Offenbach zum Verhängnis geworden.

  • In Dietzenbach bei Offenbach wollte ein Mann nur etwas im Kiosk kaufen
  • Der Ausflug wird für ihn zum Alptraum
  • Ein Räuber greift ihn mit einem Messer an

Dietzenbach - Ein 39 Jahre alter Mann aus Aschaffenburg hat am Mittwochabend (04.03.2020) in Dietzenbach bei Offenbach einen Schock erlebt. Der Mann hatte sich etwas in einem Kiosk gekauft und war gegen 21.30 Uhr gerade den Rückweg zu seinem Auto angetreten – da tauchte in der Rodgaustraße auf Höhe der Hausnummer 58 ein Fremder vor ihm auf.

Dietzenbach bei Offenbach: Mann mit Messer angegriffen

Der Fremde in Dietzenbach (Kreis Offenbach) forderte Geld von dem Aschaffenburger. Als dieser sich zur Wehr setzte, zückte der Angreifer ein Messer. Der Unbekannte verletzte sein Opfer leicht mit dem Messer am Ohr. Der 39 Jahre alte Überfallene konnte sich in sein Auto retten. Daraufhin floh der Täter ohne Beute.

Dietzenbach bei Offenbach: Polizei hofft auf Hinweise

Der Überfallene aus Aschaffenburg hat den Täter von Dietzenbach bei der Polizei wie folgt beschrieben: Er soll etwa 25 Jahre alt und 1,70 Meter groß sein. Weiterhin hatte er braune Haare und trug einen Schnauzbart. Das Opfer erinnert sich daran, dass der Räuber einen dunklen Kapuzenpulli und Jeans getragen haben soll. 

Die Kriminalpolizei Offenbach bittet bei der Suche nach dem Täter um Hilfe. Hinweise können unter der Nummer 069/80981234 abgegeben werden.

In Dietzenbach im Kreis Offenbach wird die Polizei wegen eines Brandes alarmiert. Dann bricht eine Straßenschlacht aus. Einsatzkräfte werden attackiert.

Trotz Fällen wie Dietzenbach: Kriminalität in Hessen geht zurück

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Damit ist der Wert von 2018 laut hessischem Innenministerium der niedrigste seit 1980.

Angriff mitten auf der Straße

Auch die Anzahl der Straftaten pro Einwohner ging im Jahr 2018 zurück: Sie ist auf 5971 Straftaten pro 100.000 Einwohner gesunken. Im Jahr 2017 waren es 6039, im Jahr 2008 noch 6708 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist damit im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

ial

Weniger glimpflich kam ein 19-Jähriger aus Dietzenbach davon: Er leiht zwei Männern sein Handy – sie schlagen ihm ins Gesicht.

Ein Mann in Maintal (Hessen) ist mit einer Schnittwunde verletzt. Polizei und Rettungsdienst rücken an, doch für den Verletzten kommt jede Hilfe zu spät.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion