Stadt plant Turmfest und will den Tourismus ankurbeln

119 Stufen bis zum Rundumblick

Dietzenbach - Mit einem dreitägigen Fest im Mai möchte die Stadt eines ihrer markantesten Bauwerke ehren: den Aussichtsturm auf dem Wingertsberg. Von Norman Körtge 

„Das Ballett der Bewegungen“, so hat Architekt Wolfgang Rang den Aussichtsturm genannt, steht seit 15 Jahren auf dem Wingertsberg.

Vor 15 Jahren, im Vorfeld des Hessentages, ist er errichtet worden. Aus Stahl, insgesamt 33 Meter hoch und von der in 21 Meter Höhe gelegenen Plattform ist ein Rundblick über das Stadtgebiet, das Umland einschließlich der Frankfurter Skyline möglich. „Ballett der Bewegung“ hat Architekt Wolfgang Rang den filigranen Aussichtsturm auf dem Wingertsberg genannt, da sich das obere Speichenrad bei Wind dreht. Mit einem dreitägigen Fest möchte die Stadt nun den Aussichtsturm in den gesellschaftlichen Mittelpunkt rücken. Der Turm sei ein Unikat, schwärmt Bürgermeister Jürgen Rogg und ziere daher seit einigen Jahren auch als Piktogramm das städtische Logo. Doch leider genieße der Turm überregional nur wenig Aufmerksamkeit. Und das, obwohl er den höchsten Punkt des Kreises Offenbach darstellt. Zwar sei der Wingertsberg mit seinen 198 Metern nur die zweithöchste Erhebung im Kreis – die höchste ist der ebenfalls auf Dietzenbacher Gemarkung liegende Hexenberg mit 216 Metern –, doch der Turm übertrumpfe dies. „Mit dem Fest wollen wir den Tourismus ankurbeln“, sagt Rogg, zumal eine der „schönsten Gartenterrassen im Kreis Offenbach“, zu Füßen des Turmes liegt. Gemeint ist der Biergarten des dort angesiedelten Restaurants „Panorama“.

Ausgetragen wird das Turmfest in enger Kooperation zwischen der Stadtverwaltung und der auf dem Berg beheimateten Turngemeinde. Das Turmfestwochenende startet am Freitag, 20. Mai, um 18 Uhr mit einer Rocknacht. Mit dabei sind die regional bekannten und beliebten Bands „Add->On’s“ und „Roxone“. International wird es durch die finnische Rockband „Wake the Nations“. DJ Tobias Jungermann wird im Anschluss die Aftershowparty rocken.

Sportlich beginnt der Samstag, 21. Mai. Ab 14 Uhr gibt es Sport- und Spielangebote für Kinder und Erwachsene. Zugunsten der Dietzenbacher Nepal-Spendenaktion hat Bürgermeister Rogg einen Turmlauf initiiert. Dabei soll es von der Altstadt hinauf auf den Wingertsberg gehen und anschließend noch die 119 Stufen den Turm hoch.

Kennen Sie die Wahrzeichen und ihre Städte?

Anscheinend hat es bei der Planung des Turmlaufs allerdings eine Kommunikationspanne gegeben. Auf den bereits aufgehängten Plakaten ist der Turmlauf für den Sonntag angesetzt. An dem findet aber auch der traditionsreiche Volkslauf des SC Steinberg statt. Entsprechende Unmutsbekundungen seitens des Sportclubs hatten daraufhin die Redaktion erreicht. Christoph Zens-Petzinger, Leiter der Stadtmarketing-Agentur, stellte gestern auf Anfrage allerdings klar: „Es wird keine Konkurrenzveranstaltung geben“. Heißt: Der Turmlauf wird am Samstag stattfinden. Das sei so nun mit der TG und den Stadtwerken, die den Lauf mitveranstalten, besprochen worden.

Den Samstagabend wird Norbert „Bolle“ Keim mit den „Euro Tops“ ausklingen lassen. Der Turm selbst wird an diesem Abend besonders illuminiert. Der Sonntag, 24. Mai, beginnt um 11 Uhr mit einem Frühschoppen, musikalisch umrahmt durch die Musikervereinigung Dietzenbach. Für die Kinder wartet ein Kinderprogramm mit Kinderschminken, Spiel- und Hüpfgeräten.

Rubriklistenbild: © nkö

Kommentare