Polizei sucht dringend Zeugen

Räuber-Duo drückt Mann im Spessartviertel zu Boden - wohl nicht ihr erster Überfall

+
Der Überfall ereignete sich am Spessartviertel in Dietzenbach.

Zwei Räuber überfallen im Spessartviertel einen 46-Jährigen. Kurz zuvor bedrohen sie wohl auch einen anderen Mann. Jetzt ermittelt die Polizei.

Dietzenbach - Am Mittwochabend überfielen zwei bisher Unbekannte einen 46-Jährigen. Der Vorfall ereignete sich gegen 22.25 Uhr auf einem Fußweg hinter dem Rohrbrunner Weg (im Spessartviertel) parallel zur S-Bahn. Nach ersten Erkenntnissen forderten sie den Dietzenbacher auf, seine Wertsachen herauszugeben. Als er der Aufforderung nicht nachkam, zerrten ihn die Täter zu Boden, durchsuchten seine Taschen und raubten ihm letztlich seinen Geldbeutel sowie das mitgeführte Handy.

Dietzenbach: Räuber flüchten nach Überfall

Die Räuber flohen anschließend. Laut Polizei versuchte das Duo möglicherweise kurz zuvor einen 45-Jährigen in der Lehrstraße (in der Nähe des Spessartviertels) zu überfallen. Der Mann machte jedoch lautstark auf sich aufmerksam, weshalb die Täter in diesem Fall flüchteten. Der Überfall misslang. Die Personenbeschreibungen in beiden Fällen ähneln sich jedoch.

Polizei ermittelt nach Raub im Spessartviertel Dietzenbach

Die Räuber sollen schlank, 16 bis 18 Jahre alt, 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß und mit dunklen Steppjacken bekleidet gewesen sein. Zudem trugen die Männer dunkle Jogginghosen und Turnschuhe. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069/8098-1234 zu melden.

In der Kreisstadt kommt es immer wieder zu Überfällen. Ein Unbekannter überfiel Ende Juli in Dietzenbach mit einem Messer bewaffnet einen Blumenladen. Die Gemeinde ist schockiert und die Polizisten suchen weiter nach dem Täter. Doch es gibt auch Erfolge zu vermelden: So hatte die Polizei einen 19-Jährigen festgenommen, der für mehrere Raube verantwortlich zeichnet. Der Mann wurde dingfest gemacht, nachdem er spät Abends einen 29 Jahre alten Mann am Rohrbrunner Weg (Spessartviertel) mit einer Schreckschusspistole bedroht hatte. Bei einem Raubüberfall auf ein Wettbüro in der Sprendlinger Landstraße wurde ein angestellter mit einer Schusswaffe bedroht - von den Tätern fehlt jede Spur. 

dr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion