Sachspende als Aufnahmebedingung

75 Jahre SG Dietzenbach: Tennis-Abteilung profitierte vom Boom der 1980er-Jahre

Ein Holzschlägerturnier haben die Aktiven der Tennisabteilung im Jahr 2011 veranstaltet.
+
Ein Holzschlägerturnier haben die Aktiven der Tennisabteilung im Jahr 2011 veranstaltet.

Die Sportgemeinschaft (SG) Dietzenbach feiert in diesem Jahr ihren 75. Geburtstag. Am 4. November 1945 wurde die Gründung im „Neuen Löwen“ an der Rathenaustraße besiegelt. In loser Reihenfolge stellen wir zu diesem Anlass die sieben Abteilungen des 960 Mitglieder zählenden Vereins vor, erinnern an sportliche Erfolge und blicken auf künftige Pläne.

Dietzenbach – Viele Jahre galt Tennis wegen seines Kleidungsstils und der kostspieligen Ausrüstung als Elitesport. Erst in den 1970er-Jahren entwickelte sich das Spiel zu einem Breitensport. Auch bei der SG dauerte es fast 30 Jahre, bis sich eine eigene Tennisabteilung gründete.

Zwar diskutierten schon 1950 einige Teilnehmer des ersten öffentlichen Forums zum Bau des Waldstadions über die Errichtung zweier Tennisplätze, konkret wurden die Pläne aber erst 1972. Ein Jahr später erfolgte die Übergabe an die 80 Mitglieder der neu gegründeten Abteilung. „Viele Gründungsmitglieder haben vorher auf den Betonparkplätzen an der Talstraße gespielt“, erzählt SG-Vorsitzende Gisela Kieß.

„Am 6. Oktober 1973 um 15 Uhr flogen die ersten Bälle ins Netz, übers Netz und noch häufiger über den Zaun“, heißt es im einem Vereins-Rundschreiben. Das Interesse der Kreisstädter am Tennis wuchs stetig, schon nach wenigen Wochen musste ein Aufnahmestopp für Mitglieder verhängt und eine Warteliste eröffnet werden. Zudem errichtete die Abteilung einen dritten Tennisplatz. 1975 nahm die Herrenmannschaft zum ersten Mal an offiziellen Wettkämpfen teil, ein Jahr später folgten die Frauen. Höhepunkt war das 1976 von mehreren Kreisstädter Vereinen organisierte Tennisfestival. Über 3000 Zuschauer besuchten das zweitägige Turnier.

Anfang der 1980er-Jahre erlebte der Sport vor allem wegen der Erfolge von Boris Becker und Steffi Graf großen Zulauf. Auch bei der SG mehrten die Aufnahmeanträge. 1982 erweiterte die Abteilung deshalb ihr Gelände auf eigene Kosten um zwei weitere Tennisfelder. Doch auch die nun fünf Plätze reichten nicht aus, um allen Interessierten genügend Spielfläche zu bieten. Daher entschied sich die Abteilung, Eintrittsbeschränkungen einzuführen. Gisela Kieß erinnert sich: „Wer Mitglied werden wollte, musste vorher beispielsweise eine Bank spenden.“ Einige der Sitzgelegenheiten stehen noch heute auf dem Gelände.

Solche Bedingungen muss heute kein Sportler mehr erfüllen, auch weil das Interesse am Tennis seitdem abgenommen hat. Zählte die Abteilung in ihrer Hochzeit knapp 250 Mitglieder, waren es in Jahr 2019 noch rund 200. „Wir sind aber dabei den Turnaround zu schaffen“, betont Abteilungsleiter Martin Heilmaier. Mit Schnupperkursen zum Saisonstart und Jugendwochen in den Sommermonaten sollen neue Mitglieder geworben werden. Auch mit Veranstaltungen wie der Ballsportwoche, die die SG zusammen mit dem FC organisierte, will sich die Abteilung präsentieren. Laut Kieß ist es jedoch schwierig, Nachwuchs im Verein zu halten: „Sobald sie besser werden, sind wie weg.“

Im Seniorenbereich ist die SG aber gut aufgestellt: Die Erste Herrenmannschaft spielt in der Altersklasse 50 in der 2. Regionalliga Südwest, die Damen 40 messen sich in der Verbandsliga mit ihren Gegnern. Auch im Einzel war die SG schon erfolgreich. Im vergangenen Jahr wurde SG-Sportwart Stefan Albers bei den Herren 55 Hessenmeister.

Interessierte lädt die Abteilung freitags ab 18 Uhr zu einem freien Training ein. Zudem bietet die Tennisschule Seewaldt samstags von 11 bis 12 Uhr Erwachsenen und von 12 bis 13 Uhr Kindern einen zehnstündigen Schnupperkurs an. Sporttaugliche Kleidung ist mitzubringen, ein eigener Schläger nicht zwingend erforderlich. (Von Joshua Bär)

sg-dietzenbach.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare