Verminderter Druck

Trübung des Wassers unbedenklich

Dietzenbach - Bei den abschnittsweisen Sanierungsarbeiten an der Fernwasserleitung zwischen Dietzenbach und Götzenhain ist festgestellt worden, dass für einen kurzen Zeitraum auch andere Leitungen in die Maßnahme einbezogen werden müssen.

Leider hat der ausführende und für die Arbeiten verantwortliche Zweckwasserverband Offenbach (ZWO) dies nicht so rechtzeitig mitgeteilt, dass auch die Bürger angemessen informiert werden konnten. So kam es jetzt nicht nur, wie angekündigt, im Quartier rund um den Wingertsberg zu vermindertem Wasserdruck und einer gesundheitlich unbedenklichen Trübung des Trinkwassers. Auch die Altstadt und der Hexenberg waren für einige Stunden betroffen, teilen die Stadtwerke mit. Deren Mitarbeiter haben jedoch umgehend reagiert und gestern bis um 4.30 Uhr am frühen Morgen Notmaßnahmen und zusätzliche Spülungen eingeleitet, sodass derzeit der Schaden minimiert sei.

Grundsätzlich ist jedoch noch bis zum Abschluss der Arbeiten, die laut ZWO bis Ende April dauern sollen, weiterhin mit Druckschwankungen und Eintrübungen zu rechnen, heißt es weiter vonseiten der Stadtwerke. Der ZWO verspricht, dass er die Beeinträchtigungen auf ein Mindestmaß begrenzt und bittet alle Betroffenen um Verständnis. Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiter der Stadtwerke unter 06074/371588 zur Verfügung. (ron)

Bilder: An diesen 14 Stellen wird in Dietzenbach geblitzt

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Berg/d

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare