Krimi-Reihe

TV-Auftritte in ARD-Produktionen: Bekannter Dietzenbacher ergattert Rollen im Tatort

Im Stuttgarter Tatort spielt Reiner Wagner einen älteren Herren, der sich mit einer anderen Figur im Straßenverkehr anlegt.
+
Im Stuttgarter Tatort spielt Reiner Wagner einen älteren Herren, der sich mit einer anderen Figur im Straßenverkehr anlegt.

Dietzenbacher, die am Sonntagabend regelmäßig ARD einschalten, um den Tatort zu verfolgen, werden dort bald gleich zweimal ein bekanntes Gesicht aus ihrer Stadt zu sehen bekommen.

Dietzenbach – Sonntagabend, Viertel nach acht. Diesen Sendetermin assoziieren viele mit dem Tatort im Ersten. Im Herbst lohnt sich das Einschalten aber nicht nur für Krimifans: Der Dietzenbacher Schauspieler Reiner Wagner hat für die Frankfurter Ausgabe der Kultserie vor der Kamera gestanden. Die Folge, in der Wagner nur eine kurze, wortlose Rolle übernommen hat, wird voraussichtlich im November ausgestrahlt. Eine größere Rolle hat er indes vor Kurzem für den Stuttgarter Tatort übernommen.

Wer jetzt meint, dass der 65-Jährige dafür in die baden-württembergische Landeshauptstadt gefahren ist, der irrt. Gedreht wurde in Baden-Baden. „Nach der Anreise kamen wir erst mal in Quarantäne und wurden getestet“, erzählt Wagner. Fünf Tage lang musste der Schauspieler in einer Ferienwohnung verbringen, die er nur für Spaziergänge verlassen durfte. Die Gelegenheit genutzt hat er allerdings nicht für eine Runde zu Fuß, sondern zum Inlineskaten genutzt. „Ansonsten wurde auch für mich eingekauft, das war eigentlich wie Urlaub“, resümiert er schmunzelnd.

Dietzenbach: Schauspieler Reiner Wagner über seine Sprechrolle im ARD-Tatort

Wagner sieht den Dreh freilich nicht als Freizeit, sondern viel mehr als eine Steigerung seines Ansehens als Schauspieler. „Wenn man eine Sprechrolle in einem Tatort hat, ist das schon was“, findet er.

Während er in der hessischen Ausgabe als ruhiger Portier zu sehen sein wird, geht es in der Stuttgarter Variante schon actionreicher zu. „Ich übernehme die Rolle eines älteren Herren, der sich mit einem anderen Charakter im Straßenverkehr anlegt“, beschreibt Wagner.

Dietzenbacher im TV zu sehen: Wagner spielt im Tatort zurückgenommenere Rolle

Die Szenen mit zu dichtem Auffahren, abrupten Abbremsen und Hupkonzert fährt der 65-Jährige dabei selbst. Wie groß dabei das wirkliche Unfallrisiko ist? „Geht gegen null.“ Am Morgen, bevor sich die Schauspieler in die Pkw setzen, proben Stunt-Leute die Szene hinter dem Steuer. Ihre Erfahrungen teilen sie dann den Darstellern mit, etwa die Stelle, an der man aufs Gas tritt, oder den Zeitpunkt, an dem gebremst wird. Für diese Zeit war die Landstraße, auf der gedreht wurde, abgesperrt, gefilmt wurde aus einem voranfahrenden Auto.

Auch wenn Wagners Rolle recht aggressiv klingt, ist die Figur des „älteren Herrn“ eine leise, schüchterne. Das Energiebündel, das der Theaterchef auf der heimischen Bühne ist, kommt dort also nicht zur Geltung, denn Wagner „spielt klein“. Er erläutert: „So heißt es, wenn es eben um die ruhigen Szenen geht, da sind Mimik und der Ausdruck in der Stimme wichtig.“ Seine Stärke, wie er findet.

Dietzenbach: Tatort ist nicht die einzige ARD-Produktion für Wagner

Der Stuttgarter Tatort ist nicht die einzige ARD-Produktion, in der der Schauspieler in den vergangenen Wochen mitgewirkt hat. Er wird außerdem in einem Teil von „Die Eifelpraxis“ zu sehen sein. Als Tankstellenwart hilft er dort der Berliner Darstellerin Jessica Ginkel weiter, die für die Serie in die Rolle einer ehemaligen Charité-Krankenschwester schlüpft. Auf dem Weg von Berlin in die Eifel bleibt ihr Auto liegen. „Ich stelle den Zuschauern quasi die neue Rolle vor“, erzählt Wagner stolz. „Es war überhaupt wieder ein Erlebnis, an der Seite von so vielen bekannten Gesichtern zu spielen“, sagt er. (Von Lisa Schmedemann)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare