Serie: 75 Jahre Sportgemeinschaft

Von Anfang an erfolgreich: Tanzabteilung der SG Dietzenbach erfreut sich schnell Beliebtheit

In den „Line Dance“ Kursen tanzen die Teilnehmer ohne Partner. Schritte und Musik sind vorgegeben.
+
In den „Line Dance“ Kursen tanzen die Teilnehmer ohne Partner. Schritte und Musik sind vorgegeben.

Die Sportgemeinschaft Dietzenbach wird 75 Jahre alt. Ihre Tanzabteilung erfuhr von Beginn an großen Zulauf.

Dietzenbach – Die Sportgemeinschaft (SG) Dietzenbach feiert in diesem Jahr ihren 75. Geburtstag. Am 4. November 1945 wurde die Gründung im „Neuen Löwen“ an der Rathenaustraße besiegelt. In loser Reihenfolge stellen wir zu diesem Anlass die sieben Abteilungen des 960 Mitglieder zählenden Vereins vor, erinnern an sportliche Erfolge und blicken auf künftige Pläne.

Für Georg Filla ist Tanzen mehr als nur Bewegung, es ist Lebensqualität: „Tanzen hält einen jung und fit.“ Deshalb hat der Leiter der 1999 gegründeten Abteilung bei seinem Amtsantritt 2014 auch einen eigenen Slogan gegeben: „Bewegung ist Leben, Tanzen ist Freude am Leben.“

Doris Bonhard und ihr Mann Karl-Heinz tanzen altersbedingt zwar nicht mehr, ohne sie gäbe es die Tanz-Abteilung bei der Sportgemeinschaft aber wahrscheinlich nicht. Am 1. April 1999 hoben sie diese zusammen mit 13 weiteren Tanzbegeisterten in Zusammenarbeit mit dem damaligen Vorsitzenden Herbert Späth aus der Taufe. „Wir suchten schon lange nach einer Halle, in der wir Tanzen konnten“, erzählt Doris Bonhard. Zu ihrem Glück wollte Späth unbedingt eine eigene Tanz-Abteilung bei der Sportgemeinschaft etablieren. „Er hat für uns sogar das Parkett in der Halle frisch abziehen lassen.“

Schon kurz nach der Gründung verzeichnete die Abteilung über 100 Mitglieder, ein Jahr später richtete sie ihr erstes eigenes Turnier aus. Doris Bornhard erinnert sich: „Die Abteilung wurde gut angenommen.“ Die ersten sportlichen Erfolge feierten die Tänzer noch im Gründungsjahr. Bei der Deutschen Meisterschaft der Altersklasse 66+ landeten Doris und Karl-Heinz Bonhard im Standardtanz auf Platz drei. 2014 gewann Pavel Stoynev die Hessische Landesmeisterschaft in der höchsten Leistungsklasse S in der Disziplin Lateintanz. Seit 2012 ist der studierte Tanzlehrer Mitglied bei der Sportgemeinschaft in Dietzenbach.

Doch obwohl die Abteilung mit Stoynev einen ausgewiesenen Fachmann in ihren Reihen hat, der nicht nur fachlich, sondern auch pädagogisch hervorragend ist, wie Abteilungsleiter Georg Filla betont, sucht sie dringend Nachwuchs. „Uns fehlen vor allem Menschen zwischen 18 und 35 Jahren“, erläutert Doris Bonhard. Sportwartin Claudia Bogun sieht, neben Wohnortswechsel oder beruflichen Gründen, vor allem Tanzschulen als große Konkurrenz für den Vereinstanz: „Da gibt es eben noch einen Cocktail bei den Tanzstunden.“ Für Abteilungsleiter Filla sind auch die veränderten Interessen der Jugend ein Grund für das geringere Engagement. „Die Jugend ist bequemer geworden. Wir haben früher auf der Tanzfläche ja auch noch Frauen kennengelernt.“ Heute sei das nicht mehr die Regel. Zudem fehle bei vielen der Wille, sich neben Studium oder Beruf zusätzlich bei einem Verein zu engagieren.

Das vor allem Männer wenig Lust auf Tanzen hätten, mache die Aufgabe zudem nicht leichter. Viele Tänze, ob Standard oder Latein, seien nun mal für Paare konzipiert, meint Claudia Bogun. Auch die neuen, flexiblen Arbeitszeiten erschweren die Arbeit der Abteilung. Dadurch sei es schwierig, Kurse zu Uhrzeiten anzubieten, an denen beide Partner teilnehmen können, meint Filla.

Für all diejenigen, die tanzen wollen, aber keinen Partner finden, bietet die Abteilung mittwochs ab 18.05 Uhr „Line Dance“ an. Dort kann jeder Teilnehmer für sich allein tanzen. Einzig Schritte und Musik sind vorgegeben. Laut Filla wird dieses Angebot am häufigsten gebucht, denn „viele wollen auch ohne einen Partner tanzen“. Um bei den Kursen die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, trennt der Abteilungsleiter die einzelnen Bereiche mit Hula-Hoop-Reifen ab. „Corona hat es uns natürlich schwieriger gemacht“, sagt er, „Ich durfte anfangs nicht einmal mit meiner eigenen Frau tanzen.“

Inzwischen wären Paarkurse zwar wieder möglich, doch sei die Nachfrage bisher noch zu gering, um feste Kurse anzubieten. „Wir haben momentan nur ein oder zwei Paare, das ist zu wenig.“ Daher bittet Georg Filla alle Interessierten, die Lust auf einen Tanzkurs bei der SG Dietzenbach haben, sich unter tanzen@sg-dietzenbach zu melden.

Wer den Sport erst einmal ausprobieren möchte, für den bietet die Sportgemeinschaft dienstags ab 12.30 Uhr und freitags ab 12 Uhr ein freies Training in der SG-Halle an. (Joshua Bär)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare