Einsatz für die Natur

Awo und Waldjugend bereiten Grundstück für neuen Erlebnisgarten vor

+
Die fleißigen Kinder haben viel Spaß auf dem Gelände.

Dietzenbach – Heckenscheren und Kettensägen sind zu hören, eifrig werden lose Äste und Dornengestrüpp weggeschleppt. Jede Menge helfende Hände packen mit an, um das an die Bieber grenzende Grundstück im Dietzenbacher Westend von Unrat und Gestrüpp zu befreien. Von Sascha Dreger

„Toll, dass so viele Helfer gekommen sind“, freut sich Iris Striese von der Familienbildungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (Awo). Den privaten Garten darf die Awo kostenfrei nutzen. Sie möchte dort ein Erlebnisgrundstück schaffen, das bei gutem Wetter für Freizeitaktivitäten oder Spielkreise sowie für Ferienspiele oder die Walderlebniswoche genutzt werden kann. Letztere bietet die Awo seit vielen Jahren an und hat mit der Waldjugend Heusenstamm einen kompetenten Partner an ihrer Seite. „Es war gar keine Frage, dass wir helfen“, sagt der Forstpate der Heusenstammer Waldjugend, Dietmar Tinat. „Das Gelände ist ein großartiger Treffpunkt und Rückzugsort, hier kann man den Kindern die Natur spielerisch näher bringen.“

Mitten im Landschaftsschutzgebiet gelegen, steht für das zweckmäßige Herrichten des rund 600 Quadratmeter großen Areals eine naturnahe Gestaltung im Vordergrund. Ein verwittertes Insektenhotel soll wieder aufgebaut werden. Die bereits vorhandene Benjeshecke, deren Totholz kleineren Tieren einen Schutz- und Lebensraum bietet, soll mit Ästen und Zweigen erweitert werden und so erhalten bleiben. Reichlich Unrat taucht auf und landet zusammen mit einer Plastikbank, einigen leeren Metallfässern und Resten eines Maschendrahtzauns im Container. Den hat die Firma „Containerdienst Totzek“ aus Dreiech kostenlos zur Verfügung gestellt und übernimmt auch das spätere Sortieren und die Entsorgung der „Fundsachen“, berichtet Tinat erfreut.

Awo und Waldjugend können sich über weitere Unterstützung freuen. Für den fachmännischen Rückschnitt der Hecken oder das erstmalige Mähen von dichtem Bodenbewuchs mit der Motorsense stehen zwei Mitarbeiter der Firma „August Fichter“ aus Raunheim unentgeltlich zur Seite. Mit großzügigen Geldspenden unterstützen außerdem die Stadtwerke Dietzenbach sowie die Firma „Immocon“ aus Frankfurt das Projekt. „Davon können wir zum Beispiel Gartenmöbel und ein großes Sonnensegel anschaffen“, freut sich Striese.

Ein verwittertes Insektenhotel bekommt eine Grundsanierung.

Am Ende ist der zehn Kubikmeter große Container randvoll und das Grundstück wirkt viel größer als vorher. „Das hat voll Spaß gemacht“, sagt der elfjährige Philipp. „Wir haben richtig viel Müll gefunden und es war toll zu sehen, wie alles immer freier wurde.“ Auch seine Zwillingsschwester Johanna hat mitgeholfen. „Wir haben sogar ein altes Zelt, eine kaputte Mistgabel und eine Kiste mit Duftkerzen gefunden“, erzählt sie. Die ausgegrabenen Holzpfähle sollen dagegen wiederverwendet werden. „Die sind prima für das Sonnensegel“, erklärt Tinat. „Ich kann das Lagerfeuer schon fast knistern hören“, sagt Striese. Der Fantasie für die Nutzung des Gartens sind kaum Grenzen gesetzt. Vielleicht, so wünschen es sich alle Beteiligten, können hier schon in der Walderlebniswoche in den Osterferien die ersten Kinder herumtoben.

Packen gemeinsam an: Die Helfer der Awo-Familienbildungsstätte räumen mit der Heusenstammer Waldjugend das 600 Quadratmeter große Areal im Landschaftsschutzgebiet an der Bieber auf. Das Erlebnisgrundstück soll als Treffpunkt und Rückzugsort dienen.

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat in Dietzenbach ihren 100. Geburtstag gefeiert. Überschattet wurde das Jubiläum jedoch durch die Affäre rund um Frankfurts OB Peter Feldmann.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare