Einiges anders als gedacht

Mängel an Neubauten: Eigentümer sind sauer – „Für mich ist das nicht nachvollziehbar“

Noch nicht freigegeben: Cengiz Hendeks Sohn kann noch nicht auf den Außenanlagen in den Neubauten an der Offenbacher Straße spielen.
+
Noch nicht freigegeben: Cengiz Hendeks Sohn kann noch nicht auf den Außenanlagen in den Neubauten an der Offenbacher Straße spielen.

In Dietzenbach sind die Eigentümer von Neubauten mit den Nerven am Ende. Denn ein Mangel folgt auf den nächsten, berichten sie. Und eine Einigung mit dem Bauunternehmen scheint schwierig.

Dietzenbach – Cengiz Hendek ist entnervt. Vor genau einem Jahr ist er mit seiner Familie in eines der Häuser gezogen, die das Bauunternehmen Bonava entlang der Offenbacherstraße gebaut hat. Hendek hat dort eine Wohnung gekauft. Doch seit dem Einzug im vergangenen Dezember reiht sich dort ein Mangel an den anderen, berichtet der Sozialdemokrat.

Dietzenbach: Mängel an Neubauten verärgern Eigentümer – Papiertonnen fehlten

„Angefangen hat alles mit der fehlenden Beschriftung der Briefkästen.“ Das sei jedoch etwas, worüber er noch hinwegsehen könne. Schlimmer sei hingegen die Müllproblematik. Weil kurz nach ihrem Einzug Papiertonnen fehlen, beginnen die Eigentümer die Pappe in der Tiefgarage zu sammeln. „Später dann wurden die Sachen draußen abgelegt“, schildert das Magistratsmitglied die Situation weiter. Allerdings komme dort schnell Sperrmüll und anderer Unrat hinzu. Zudem fehlten den Eigentümern auch Tonnen für Verpackungen. Diese seien erst im März dieses Jahres gekommen, erläutert Hendek.

Die vorhandenen Mülltonnen hätten zu Beginn indes eine ganze Zeit lang auf der Straße gestanden, sodass jeder von außerhalb Zugriff auf sie hatte. „Den Müllpavillon, der auf das Grundstück gebaut wurde, durften wir hingegen zunächst nicht benutzen“, berichtet Hendek weiter. Der Grund: Dieser sei zum damaligen Zeitpunkt noch nicht offiziell abgenommen gewesen. Später habe man dann einen Bauzaun um die Mülltonnen gebaut. „Allerdings konnte auch hier jeder rein und seine Sachen wegschmeißen“, sagt das SPD-Mitglied verärgert. Erst im März habe man den Zaun mit Zahlenschloss gesichert.

Mängel an Neubauten in Dietzenbach: Auch mit den Gartenhütten gibt es Probleme

Doch damit sind Hendeks Schilderungen zur Müllproblematik noch nicht zu Ende. „Bis vor einem Monat hat ein Eigentümer jede Woche die Abfallbehälter rausgestellt, wenn die Müllabfuhr kam“, sagt er nach wie vor fassungslos. Denn die von Bonava ursprünglich engagierte Hausverwaltung habe im Vertrag des von ihr eingesetzten Hausmeisterdienstes nicht festgehalten, dass dies zu seinen Aufgaben gehöre. „Wenn wir gewollt hätten, dass er sich darum kümmert, hätten wir dafür noch einmal zusätzlich bezahlen müssen“, sagt Hendek. Mittlerweile habe sich die Situation geändert, die Eigentümer haben andere Dienstleister engagiert.

Keine Lösung ist indes hinsichtlich der Mängel an den Gartenhütten in Sicht. „Wenn es regnet, bleibt das Wasser auf den Dächern der Hütten stehen, da diese nicht schräg genug sind, damit es ablaufen kann“, sagt Hendek. Für die Bonava sei das jedoch kein Fehler, den sie als Bauunternehmen beheben müsse.

Zudem sehe das Unternehmen seiner Erfahrung nach auch weitere Aspekte nicht in seiner Verantwortung. „Ich habe festgestellt, dass mein Garten 13 Quadratmeter kleiner ist, als in dem von der Maklerin vorgelegten Prospekt beschrieben“, erzählt der Familienvater entgeistert. Auf Hendeks Beschwerde hin habe man ihm mitgeteilt, dass er darauf bei Vertragsabschluss hätte hinweisen müssen. Auch habe er im Nachhinein feststellen müssen, dass das gezeigte Prospekt nach den Statuen der Bonava nicht vertragsbindend sei. „Für mich ist das nicht nachvollziehbar“, sagt er. Denn die Broschüre komme direkt vom Unternehmen. So müsse er doch erwarten können, dass er das, was er darin gesehen habe, auch erhalte.

Dietzenbach: Nach Ärger mit Neubauten – Einigung mit Unternehmen scheint schwierig

Das ist jedoch nicht der einzige Punkt, für den Hendek kein Verständnis hat. „Auch nach einem Jahr können wir immer noch nicht auf die Außenanlage.“ Da es dort noch einiges zu verbessern gebe, habe die Eigentümergemeinschaft die Anlage noch nicht abgenommen. Zumal es nicht in allen Kritikpunkten zu einer Einigung mit der Bonava komme. So etwa im Hinblick auf die Dächer der Gartenhütten. Dabei sei es insbesondere während der Pandemie problematisch, wenn die Kinder nicht draußen spielen könnten. Insgesamt ist bei Hendek der Eindruck entstanden, dass die Bonava sich zwar an den Vertrag halte. Alles, was an Service-Leistungen darüber hinaus gehe, sei jedoch schwer zu erhalten.

Diesen sowie weitere Vorwürfe weist das Unternehmen entschieden zurück. So habe es durchaus im vergangenen Dezember Entsorgungsmöglichkeiten gegeben. „Wenn allerdings viele Familien gleichzeitig einziehen, können die Kapazitäten insbesondere bei Verpackungen und Altpapier in den ersten Wochen etwas knapp gewesen sein“, sagt Unternehmenssprecher Christian Köhn. Schließlich falle bei einem Umzug erfahrungsgemäß viel Verpackungsmüll an. Für solche Situationen gebe es jedoch die kommunalen Entsorgungsstellen, die jeder ansteuern könne.

Ärger mit Neubauten in Diezenbach: Unternehem äußert sich nach Kritik der Eigentümer

Hinsichtlich der Außenanlage teilt er mit, dass Bonava in engem Kontakt mit der Eigentümergemeinschaft über alle Kritikpunkte sei. Die Gartenhütten und somit auch die Dächer hätte ein von der Bonava engagierter Gutachter ohne Beanstandung abgenommen. Insgesamt kann sich Köhn nur wundern, dass dem Unternehmen mangelnder Service und fehlendes Entgegenkommen vorgeworfen werden. Das Team vor Ort sei in engem Austausch mit der Eigentümergemeinschaft und kümmere sich darum, „alle berechtigten Wünsche zu erfüllen“, betont er weiter.

Der einzige Kritikpunkt, den Bonava nachvollziehen könne, sei die Größe der Gartenparzelle. „Bei den Beratungsgesprächen wurde eine vorläufige Tabelle mit der möglichen Gartenparzellierung herausgegeben, die dafür gar nicht gedacht war“, sagt Köhn. Auf Hendeks Beschwerde hin habe man auf den Vertrag verwiesen, da dieser für beide Seiten maßgeblich sei. Allerdings wolle man das Gespräch mit ihm suchen. (Anna Scholze)

Google macht sich in Dietzenbach breit. Der Kauf eines Dietzenbacher Grundstücks lässt die Stadt frohlocken. Wann dort der erste Spatenstich erfolgen soll, weiß allerdings noch niemand.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare