Engagement wertschätzen

Stadt Dietzenbach verleiht Förderpreis an Kerbverein und SG-Vorsitzende

Glückliche Preisträger: Die Vorsitzende der SG Dietzenbach, Gisela Kieß, und Gerolf Baum vom Kerbvereins nehmen den Förderpreis der Stadt entgegen.
+
Glückliche Preisträger: Die Vorsitzende der SG Dietzenbach, Gisela Kieß, und Gerolf Baum vom Kerbvereins nehmen den Förderpreis der Stadt entgegen.

Der Dietzenbacher Kultur- und Sportförderpreis wird jährlich normalerweise im Rahmen des Neujahrsempfangs verliehen, dieses Jahr zum 17. Mal. Dabei werden Vereine oder Persönlichkeiten, die sich um die kulturellen und sportlichen Belange in herausragender Weise verdient gemacht haben, geehrt. Auch diesmal hat eine Jury aus einer Vielzahl an Vorschlägen zwei Preisträger ermittelt.

Dietzenbach – Da aufgrund der Pandemie Versammlungen nicht möglich sind, entschied sich die Stadt dazu, die Verleihung in sehr kleinem Rahmen im Rathaus abzuhalten. Geleitet wurde die Veranstaltung von Bürgermeister Jürgen Rogg und Stadtverordnetenvorsteherin Christel Germer. Die Reden und die Preisübergabe wurden aufgezeichnet und stehen ab dem morgigen Sonntag auf der Homepage der Stadt zur Verfügung.

Dieses Jahr geht der Kulturförderpreis an den Kerbverein und der Sportförderpreis an die Vorsitzende der Sportgemeinschaft (SG) Dietzenbach, Gisela Kieß. Rogg bedankte sich bei beiden Preisträgern für ihr Engagement: „Im Kerbverein gelingt es euch, eine Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart zu bauen, ihr steht für Tradition wie kaum ein anderer Dietzenbacher Akteur.“ Rogg erzählte, dass der Kerbverein seit seiner Gründung wechselhafte Zeiten erlebt hat. Nach einigen ruhigeren Jahren flammte die Tradition anlässlich der Stadtwerdung um 1970 erneut auf. Mit der 250-Jahr-Feier folgte der Startschuss zur Neugründung.

Besonders die Kreativität, Geschlechtergerechtigkeit und jugendliche Frische, die aktuell unter dem Vereinsvorsitzenden Gerolf Baum verstärkt zum Tragen kommen, seien inzwischen das Markenzeichen des Vereins. Die ausgewogene Balance zwischen Tradition und Moderne trägt längst Früchte und so finden sich neben den Kerbborsche auch Kerbmädscher in den Reihen der Mitglieder. Auch im Corona-Jahr 2020, ließen sich die Vereinsmitglieder nicht abhalten und feierten eine „Kerb ohne Kerb“. Das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro kann der Verein gut gebrauchen, denn 2021 soll wieder ein echtes Kerbjahr werden. „Ich freue mich sehr, über die Auszeichnung“, sagte Baum. Der Verein wolle die Kerb mehr in den Mittelpunkt rücken und sei deshalb bestrebt, mehr Akteure zum Mitmachen zu bewegen.

Den Sportförderpreis nimmt Gisela Kieß stellvertretend für die vielen fleißigen Helfer der SG in Empfang. „Du verbindest, bewegst und stärkst nicht nur Menschen, sondern auch unsere Gesellschaft“, sagte Rogg in seiner Laudatio. „Den Dreiklang Dietzenbach, Sport und Gisela Kieß gibt es schon lange und er hat an Bedeutung von Jahr zu Jahr gewonnen.“ Hervorzuheben sei das soziale Engagement und die Vorbildrolle für andere Frauen. „Deine Stärke ist die Kooperation im Netzwerk der vielen sozialen Akteure in der Stadt.“ Kieß habe in ihrer langjährigen Vereinsarbeit mehr als 100 Projekte geplant, entschieden und viele davon erfolgreich durchgeführt. Auch die Teilnahme am städtischen Integrationsprojekt „Wir bewegen uns“, hob Rogg hervor.

Kieß sagte hingegen: „Ich nehme den Preis stellvertretend für die vielen Helfer und Mitstreiter entgegen.“ Ihr Ziel sei es, dass der Verein sich noch mehr im sozialen Bereich sportlich engagieren. „Wir müssen möglichst jedem Menschen ein sportliches Angebot machen, unabhängig von Geschlecht und Herkunft.“ (Von Burghard Wittekopf)

Infos gibt es im Internet auf der Homepage der Stadt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare