Gegensätze und Verbindungen

Fotokreis der Volkshochschule eröffnet Ausstellung

+
Rund 140 Bilder aus vielen verschiedenen Bereichen haben die Mitglieder des Fotokreises den Besuchern in der Heinrich-Mann-Schule präsentiert.

Dietzenbach - Der Fotokreis der Volkshochschule präsentiert sein Wirken einmal im Jahr bei einer Ausstellung. Die Besucher in der Heinrich-Mann-Schule bekamen diesmal Exponate zu vielen verschiedenen Themen und die Gewinnerfotos des internen Wettbewerbs präsentiert. Von Burghard Wittekopf

Seit vielen Jahren steht der Fotokreis der Volkshochschule (Vhs) Dietzenbach für engagierte und innovative Mitglieder. Sein Bekanntheitsgrad ist über die Stadtgrenzen gewachsen und so ist es nicht verwunderlich, dass die Mitglieder nicht nur aus Dietzenbach kommen. Einmal im Jahr zeigen die Fotobegeisterten ihre Arbeiten und geben Einblicke in ihre Techniken. Wie in den vergangenen Jahren präsentierten sie im Foyer der Heinrich-Mann-Schule eine Auswahl der Motive, die sie in den vergangenen zwölf Monaten ablichten konnten. Bilder in Farbe und Schwarz-Weiß, Architekturfotos über Reisefotografie und Menschen waren zu sehen. Makroaufnahmen, die einen eindrucksvollen Einblick in die Natur geben, gab es natürlich auch.

Der Vorsitzende des Fotokreises, Gerolf Stamm, begrüßte die zahlreichen Gäste und betonte die „herausragende Qualität“ der Ausstellung. Er freute sich über den Neuzugang von fünf Mitgliedern, der sich sehr positiv auf die Vielfalt der fotografischen Sichtweise im Fotokreis auswirke. Einen besonderen Dank richtete er an Hans Peter Löw, Direktor der Heinrich-Mann-Schule, der es dem Fotokreis nun schon zum vierzehnten Mal ermöglichte, eine Ausstellung in der Aula zu veranstalten.

Die 21 Mitglieder des Fotokreises präsentierten mehr als 140 Bilder aus Bereichen wie Porträt, Landschaft, Menschen, Tiere, Makro und Technik. Jeder durfte vier bis sechs Exponate vorstellen. Dazu kamen Bilder, die die Künstler für den internen Fotokreis-Wettbewerb, die Clubmeisterschaft 2017 mit den Themen „Gegensätze“ und „Verbindungen“ aufgenommen haben, so wie das Bild „Fire and Ice“ von Don Schone, das eine Flamme in einem Eiswürfel zeigt.

Michaela Horch etwa versucht sich gerne an neuen Techniken. Sie stellte Fotos aus, die sie mit „Ilford – Creative Emulsion“ hergestellt hat. Dazu wird mit einem Malerpinsel auf einen schwarzen Karton eine weiße Schicht aufgetragen. Nach dem Trocknen kann diese Schicht mit einem Fotodrucker bedruckt werden. So entstehen beeindruckende Fotos mit Wischeffekten. Weiterhin zeigte sie Bilder, die sie auf einem alten Dachboden in einem Haus in der Rathenaustraße aufgenommen hat. Sie zeichnen sich durch einen sehr warmen Farbton aus, der dadurch entsteht, dass das Licht der Blitzanlage von den Holzbalken im Dachboden warm getönt wird.

Teil 2 der Frühlings- und Osterbilder unserer Leser

Jochen Picard präsentierte eindrucksvolle Porträts von Mönchen, die er in Angkor Ta Prohm, Kambodscha, aufnehmen konnte. Besonders das Bild einer älteren Asiatin ist sehr einfühlsam abgelichtet. Picard ist auch einer der Mitglieder, die Fotokurse in der Volkshochschule geben. Gerade Einsteiger sollen dort schnell fruchtbare Hilfe finden. Angelika Paeslack zeigte wie schon im vergangenen Jahr detailreiche Makroaufnahmen, während Francisca Rubio Serrano mit romantischen Porträts glänzte. Sie ist auch die Gewinnerin der Clubmeisterschaft 2017. Der langjährige Vorsitzende des Fotokreises, Thomas Schiemann, war mit der Ausstellung ebenfalls sehr zufrieden und hatte lobende Worte für den neuen Vorsitzenden Gerolf Stamm.

Der Fotokreis Dietzenbach trifft sich jeden Donnerstag um 20 Uhr in den Räumen der Vhs. Jede zweite Woche steht eine konstruktive Bildbesprechung an, bei der die Teilnehmer ihre Fotografien vorstellen. Auch werden regelmäßig Themenabende veranstaltet. Neue Mitglieder sind willkommen und melden sich bei der Volkshochschule an. Weitere Infos gibt es auf fotokreis-dietzenbach.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare