Mit der Rocky Horror Picture Show 

Freiluft-Kino im Waldschwimmbad: Erfolgreiche Wiederbelebung

+
Komplett ausgestattet mit Ratschen, Klopapier und Wasserpistolen sind diese drei Freiluftkino-Besucher. Nur das eigentliche Outfit musste Zuhause bleiben.

Dietzenbach - Das Freiluft-Kino im Waldschwimmbad hat nach drei Jahren Zwangspause ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Zusammen mit 87 Kinofreunden klang die Saison mit der Rocky Horror Picture Show aus. Von Yvonne Fitzenberger 

Den Besucherrekord von 475 Besuchern stellte allerdings ein anderer Film auf. Die Kirchenglocken läuten und die Türen gehen auf. Heraus kommt das frisch vermählte Ehepaar. Die Gäste werfen mit Reis. Genauso wie ein paar der Zuschauer bei der für dieses Jahr letzten Filmvorführung im Dietzenbacher Waldschwimmbad. Unter freien Himmel schauen sich 87 Kinofreunde und Musicalbegeisterte in Jacken und Decken gehüllt die Rocky Horror Picture Show im Maingau Open-Air-Kino an.

Der Film von 1975, der auf dem Musical von Richard O’Brien basiert, handelt von dem Paar Brad Majors und Janet Weiss. Nachdem sich die beiden verlobt haben, machen sie sich auf den Weg, ihren ehemaligen Professor Dr. Everett von Scott zu besuchen. Unterwegs platzt einer der Reifen am Auto und sie machen sich auf die Suche nach Hilfe. Dabei stoßen sie auf das Zuhause von Dr. Frank N. Further und die bizarre Geschichte nimmt ihren Lauf. Das Besondere an dem Musical sowie am Film sind Anweisungen, die den Zuschauer zum Mitmachen animieren sollen. Reis werfen bei der Hochzeit, mit Wasserpistolen spritzen, wenn es auf dem Weg zum Schloss regnet. Und natürlich der Time Warp – dank der gesungenen Anleitung ganz einfach zum Mittanzen.

Eine der fliegenden Requisiten: Wird Rocky aus seinen Bandagen gewickelt, wirft das Publikum mit Klopapier.

Am Abend im Waldschwimmbad bleiben die Zuschauer allerdings eher sitzen. Es herrscht vielmehr ruhige Stimmung: In Decken und Schals eingewickelt, genießt das Publikum den Film bei recht kühlen Temperaturen. Mitgesungen und mitgemacht wird nur vereinzelt. Ersteres auch bedingt durch die sehr leise Tonspur – da hört man den Sitznachbarn, manchmal falsch und schräg, mitsingen. Hier und dort hält einer die Zeitung schützend über den Kopf während andere bei „There’s A Light...“ die Taschenlampe hochhalten. Dabei gab es am Einlass sogar die passende Ausrüstung zum Mitmachen inklusive Anleitung, damit auch der Einsatz stimmt. Dazu hinreißen lassen sich aber nur wenige. Noch seltener ist der Anblick der passenden Rocky-Kleidung – Strapse, Hausmädchendress und Laborkittel –, wahrscheinlich ebenfalls wetterbedingt.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Insgesamt blickt das Maingau Open-Air-Kino – nachdem mangels eines Digital-Projektors eine dreijährige Zwangspause eingelegt werden musste – auf eine erfolgreiche Wiederbelebung, eine gute Comeback-Saison zurück. Mehr als 2800 Gäste – um genau zu sein: 2807 – haben in sieben Wochen aktuelle Blockbuster wie Deadpool 2 (201 Zuschauer) und Solo (146 Besucher) oder eben Klassiker wie die Rocky Horror Picture Show im Waldschwimmbad angeschaut. Dabei brachen die Kinofans einen Besucherrekord nach dem anderen. An der Spitze steht die Vorführung von Mamma Mia 2 mit 475 Kinofans. Da reichten die Klappstühle und Decken bei Weitem nicht.

Einziger Wermutstropfen waren die immer wieder auftretenden Tonprobleme, wie auch bei der Rocky Horror Show. Bevor es aber mit der Planung für den nächsten Sommer (Start am 28. Juni 2019) – auch am Klang wird gearbeitet – losgeht, steht erst einmal die neue Saison im Main Kino D im Bürgerhaus (Europaplatz 3) an. Diese startet am 20. September mit den Filmen: Sauerkrautkoma, Disney’s Christopher Robin sowie dem Besuchermagneten Mamma Mia 2.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare