Fulminantes Stimmerlebnis

+
Die Solo-Sopranistin Anja Jünger (hier inmitten des Chores) sowie Frederik Laube ernteten mit ihren Auftritten tosenden Sonderapplaus. Auch der Neue Chor konnte die Zuhörer in der „Linde“ überzeugen.

Dietzenbach - (lfp) Eine musikalische Reise um die Welt hat der TGS-Chor im Wirtshaus „Zur Linde“ begangen. Der große wie auch der Neue Chor der Turngesellschaft nahmen die zahlreichen Gäste mit ausgewählten Liedern auf einen ganz besonderen Melodien-Trip.

Nach der Begrüßung durch Vorsitzende Hannelore Prüßner führten die jungen Chormitglieder mit Erläuterungen in die jeweiligen Abschnitte ein. Begleitet wurden Chor und Solisten von Renata Teban (Klavier) und Johannes Nadler (Violine).

Mit „Sing a Song“ von Joseph Rapaso ging die Reise zu Harry Belafontes „Island In The Sun“ und „Über den Wolken“ von Reinhard Mey weiter in die USA zu „Old Folks at Home“. Mexiko war mit „La Cucaracha“ vertreten, Afrika mit dem „Ständchen aus dem Senegal“ und „Siyahamba“. Die Solisten Anja Jünger und Frederik Laube hatten ihren großen Auftritt mit „The Prayer“ und „The Song that goes like this“. Nach „Only you“ und „Love“ gab es tosenden Applaus.

Der Neue Chor begeisterte mit „Deep blue sea“, „Hallelujah“ und „Dream a little dream“, der große Chor aller Mitwirkenden unter anderem mit „The lion sleeps tonight“. Fulminanter und passender als mit „Singing all together“ hätte der von Benedikt Bach dirigierte TGS-Chor das mit großem Applaus bedachte Konzert nicht enden können.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare